Westkreis-Jusos wollen Ton-Wanderweg

Antrag : Westkreis-Jusos wollen Wanderweg zur Tonindustrie

Die Geschichte der Tonindustrie in Brüggen könnte für Einheimische und Touristen durch einen Ton-Wanderweg erlebbar werden. Die Jusos im Westkreis hatten die Einrichtung eines solchen Wanderwegs beantragt.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, über die Idee des SPD-Nachwuchses im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung und Tourismus weiter zu diskutieren.

Die Gemeinde Brüggen sei bekannt für ein hohes und gutes Tonvorkommen und die Herstellung verschiedenster Ton- und Keramikprodukte, erklärte Thomas Optenplatz für die Westkreis-Jusos in einem Schreiben an Bürgermeister Frank Gellen (CDU) und den Rat. Mit Röben und Laumans seien noch zwei Ziegeleien vorhanden, die Produkte aus Brüggener oder Brachter Ton weltweit vermarkten.

Um an die „glorreiche Geschichte der Tonindustrie“ erinnern zu können, bitte er darum, im Gemeindegebiet mehrere Informationstafeln aufzustellen. Optenplatz schlägt acht Standorte vor: am Eingang zum Depot mit Erklärungen zur Tongrube, bei Laumans an der Stiegstraße mit Erklärungen zur Firmengeschichte, in Heidhausen mit Informationen zum Transport der verschiedenen Tone, am Weißen Stein mit Informationen zur Arbeit in einer Tongrube früher und heute, am Amersloher Weg mit dem „Hohen Lied von Bracht“ zur Tonindustrie, an der Borner Straße mit Informationen zur Geschichte des Laumans-Standorts, an der Hochstraße mit Erklärungen zum Standort der früheren Firma Jansen und an der Swalmener Straße mit Wissenswertem zu Röben. SPD-Fraktionschef Gottfried Optenplatz bot in der Ratssitzung seine Hilfe an: Bei der Entwicklung des Wanderwegs wolle er mit seinen Kenntnissen der Tonindustrie gern unterstützen.

Mehr von RP ONLINE