Wertvolles Viertel

Viersens Schmuddelecke hinter dem Bahnhof putzt sich heraus. Schon in gut zwei Wochen rollen die Bagger an. Das ist städtebaulich wichtig, vor allem aber verbinden die Investoren auf dem Areal das Angenehme mit dem Nützlichen: Der Bedarf an betreutem Wohnen wird in den kommenden Jahren deutlich ansteigen, zumal in Viersen der Anteil der Über-80-Jährigen an der Bevölkerung überdurchschnittlich hoch ist. Er liegt aktuell bei 6,1 Prozent (Kreis Viersen: 5,7 Prozent).

Dennoch wird das Belgische Viertel nicht zum Alten-Ghetto. Dafür sorgt die gemischte Bebauung mit Reihenhäusern für Familien und der freie Verkauf der Wohnungen in einem Drittel des Wohnkomplexes. Fürs Robend ist das Projekt ein wichtiger Sprung nach vorn. Dort entsteht ein wertvolles Viertel.

martin.roese@rheinische-post.de

(RP)