1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Weniger als 300 Einwohner im Kreis Viersen gelten als infiziert

Corona im Kreis Viersen : Weniger als 300 Einwohner gelten als infiziert

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Einwohner im Kreis Viersen ist am Dienstag unter 300 gesunken und liegt nun bei 274. Auch der Inzident-Wert sinkt weiter.

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Einwohner im Kreis Viersen ist am Dienstag unter 300 gesunken. Wie der Kreis mitteilte, gelten aktuell 274 Personen als infiziert. 19 positive Testergebnisse wurden bis Dienstagnachmittag beim Kreisgesundheitsamt registriert. Damit nimmt auch der Inzidenz-Wert leicht ab: Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sank von 67 am Montag auf 66. Für 514 Einwohner war Quarantäne angeordnet.

Wie der Kreis weiter mitteilte, ist eine weiterer Covid-19-Patient gestorben. Es handelt sich um einen 76-jährigen Mann aus Viersen. Seit Beginn der Pandemie gelten 224 Einwohner des Kreises als Corona-Tote.

In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen wurden am Dienstag 61-Covid-19-Patienten stationär behandelt, sechs von ihnen auf Intensivstationen. Vier Patienten wurden invasiv beatmet.

Die aktuellen Infizierten-Zahlen aus den einzelnen Städten und Gemeinden im Kreis Viersen: Viersen: 126 (-6), Nettetal: 33 (-5), Brüggen: 10 (-2), Niederkrüchten: 7 (-1), Schwalmtal: 8 (-7), Kempen: 17 (-1), Willich: 32 (-5), Grefrath: 17 (-1), Tönisvorst: 24 (+2).