1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Niederkrüchten: Weihnachten zu Pferd

Niederkrüchten : Weihnachten zu Pferd

Das Weihnachtsreiten des Reit- und Fahrvereins Venekotensee-Elmpt hat in Overhetfeld schon Tradition. In diesem Jahr führten zwei- und vierbeinige Akteure die rührende Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens auf.

Was wäre der Reit- und Fahrverein Venekotensee-Elmpt ohne das traditionelle Weihnachtsreiten in der Halle an der Dorfstraße in Overhetfeld, das der Verein mit 40-jähriger Tradition schon seit Jahrzehnten aufführt? "Es war Ende November und wir hatten noch keine Einfälle", erzählt Viktoria Tönnissen aus der Jugend des Vereins. Dann kam ihr die zündende Idee: "Wir könnten doch die bekannte Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens nachspielen — mit dem geizigen Ebenezer Scrooge, der Weihnachten zu einem guten Menschen wird und ein armes Kind beschenkt."

Gleich schrieb Jana Deckers die Geschichte zu einem Schauspiel um und trommelte gemeinsam mit Viktoria Tönnissen die Darsteller zusammen. Bei der Aufführung gestern trug Viktoria Tönnissen diese rührende Geschichte vor, die Akteure zeigten kleine Dialoge. Zu jeder Szene wechselte die Kulisse. Die Kulisse hatten Nicole Stroetges, Ria van de Mortel und Barbara Kranz gestaltet.

Die Geister der Weihnacht

Jana Deckers spielte auf ihrem Pferd "Star" die Hauptfigur, den bösen Ebenezer Scrooge. Alina Stroetges auf "Joker" schlüpfte in die Rolle von Scrooges Angestelltem Bob Cratchit. Sophie Kuhlen auf ihrem kleinen Rabauken "Lucky Star" ritt als Tim, der Neffe des Geizigen, vor. Selina Wolff verkörperte auf "Shayenne" einen Mann der Armenfürsorge, Jenny Winter auf "Domingo", Michelle Schriefers auf "Laluna" und Madlin Widdermann auf "Quadro" stellten die Geister der vergangenen, jetzigen und zukünftigen Weihnacht dar. "Darsteller und Pferd verkörpern eine Person", erklärt Viktoria Tönnissen. Ohne Pferd kamen Raimund Rosenberger als Geist, Jannik Widdermann als der kleine Tim und Nicole Stroetges als Cratchits Frau zum Zuge. Zum Abschluss des Schauspiels zeigten Reiter und Pferde eine "Versöhnungsquadrille".

  • Das kleinste aller 88 Sternbilder ist
    Ein Blick in die Sterne : Was 2022 am Himmel über Viersen passiert
  • Fällt im Derby gegen Borussia verletzungsbedingt
    TV Geistenbeck empfängt Borussia Mönchengladbach : Das Oberliga-Derby wird zum Spitzenspiel
  • Rückraum-Trio bleibt: Nicolai Zidorn, Steffen Brinkhues
    Vor Regionalliga-Spiel gegen Remscheid : Rückraum-Trio verlängert beim TV Korschenbroich

Für die Quadrille der erwachsenen Reiter hatten zwei Reiterinnen schwarze, zwei weiße Kleidung angezogen, dazu lief Michael Jacksons Hit "Black or White". Die Frauen ritten auf ihren Pferden aufeinander zu, blieben stehen. Dann schritten je zwei Pferde nach links oder rechts, trabten aneinander vorbei und ritten ein "Kleeblatt", indem sie aufeinander zu ritten und wieder umkehrten. Die Vorsitzende Barbara Kranz ritt das Westernpferd "Sunday on Tour", Silke Winter hatte den dunkelbraunen "Domingo" gesattelt, hinzu kamen Sandra Stickel auf "Maya" und Carolin Gumbel auf "Star".

Zum Dank für ihr Engagement erhielten alle Akteure zum Abschluss einen kleinen Nikolaus, die Pferde bekamen eine Extra-Portion Möhren. Barbara Kranz sagte dazu lachend: "Sie sollen doch auch wissen, dass wir Weihnachten haben!"

(off)