1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Wegen Corona: Mülltonnen im Kreis Viersen werden früher abgeholt

Viersen : Wegen Corona: Mülltonnen werden früher abgeholt

Seit Kontaktsperre, Kita-Schließungen & Co. stieg das Abfallvolumen der Privathaushalte an.

Die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus stellen auch den Entsorger Schoenmackers vor neue Herausforderungen. „Wir setzen alles daran, die Entsorgungssicherheit  zu gewährleisten“, betont Sprecherin Steffi Margos-Ludwig. Alle Abfallbehälter in Viersen würden zurzeit an den regulären Tagen geleert. „Teilweise fahren wir früher als gewohnt. Wir bitten die Bürger deshalb, die Tonnen bereits am Abend vorher an die Straße zu stellen, da wir aufgrund der aktuellen Lage situationsbedingt reagieren müssen und wir keine genaue Uhrzeit angeben können.“

Hintergrund: Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, arbeiten die Mitarbeiter zeitversetzt. So werde der Kontakt untereinander auf das Mindeste reduziert.

Um personellen Engpässen bei der Entsorgung frühzeitig entgegen zu wirken, appelliert der Entsorger, ab sofort von Sperrmüllanmeldungen im Rahmen einer nicht notwendigen „Entrümpelungsaktion“ unbedingt abzusehen. „Auch die Anlieferung an die Wertstoffhöfe sollte nur in zwingend notwendigen Fällen erfolgen“, betont Margos-Ludwig. Das Allerwichtigste sei, dass die allgemeine Müllentsorgung von Bio- und Restmüll, Glas, Leichtverpackungen und Papier funktioniert. Eine Erfahrung der vergangenen Tage: „Wenn alle zu Hause bleiben, steigt auch das tägliche Abfallvolumen.“

Die Gemeinde Niederkrüchten hat die für Samstag, 28. März, geplante Schadstoffsammlung auf dem Parkplatz Stadionstraße abgesagt – „als aktuelle Maßnahme zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus“, wie es aus der Verwaltung hieß.