1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Was man zur Reaktivierung des Impfzentrums in Viersen wissen muss

Corona im Kreis Viersen : Was man zur Reaktivierung des Impfzentrums wissen muss

In wenigen Tagen öffnet das Impfzentrum an der Heesstraße in Viersen-Dülken wieder seine Türen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Am Donnerstag,
9. Dezember, öffnet das Impfzentrum für den Kreis Viersen wieder seine Türen. Wie zuvor ist es in den Räumlichkeiten des ehemaligen St.- Cornelius-Hospitals, Heesstraße 2—10 in Viersen-Dülken untergebracht. Auf Weisung des Landes Nordrhein-Westfalen war das Impfzentrum Ende September geschlossen worden, als die Nachfrage nach Impfungen deutlich zurückging. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Reaktivierung des Impfzentrums.

Muss ich für meine Impfung wieder einen Termin unter Telefon 116117 vereinbaren?

Nein, das ist nicht nötig. Während der Öffnungszeiten des Impfzentrums wird ohne Terminvergabe geimpft. Es kann aber zu Wartezeiten kommen. Aktuell gibt es eine sehr große Nachfrage nach Booster-Impfungen, gleichzeitig steigt auch die Zahl der Menschen an, die sich erstmals impfen lassen wollen.

Wie sind denn die Öffnungszeiten des Impfzentrums?

Das Zentrum öffnet zunächst an fünf Tagen die Woche: dienstags bis freitags von 12 bis 19 Uhr und samstags von 8 bis 15 Uhr. Sonntags und montags hat das Impfzentrum geschlossen. Geimpft wird zunächst auf zwei „Impfstraßen“. Sollte der Bedarf größer sein, könnten weitere Impfstraßen eingerichtet werden, kündigte der Kreis an.

  • Seit Tagen wird das Impfzentrum an
    Corona im Kreis Viersen : Impfzentrum wird am 9. Dezember wiedereröffnet
  • Aus Sicht von Landrat Thomas Hendele
    Impfungen für Ratinger Bürger : Kreis öffnet wieder sein Impfzentrum
  • Landrat Thomas Hendele besuchte am Donnerstag
    Pandemie im Kreis Mettmann : Erkrather Impfzentrum kommt zurück

Kann ich mir meinen Impfstoff aussuchen?

Die Wahrscheinlichkeit ist gering. Im Impfzentrum stehen die beiden mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna zur Verfügung. Da der Bund die Lieferungen des Biontech-Impfstoffs deutlich eingeschränkt hat, werden Personen ab 30 Jahre vorrangig mit dem Impfstoff von Moderna geimpft. Für Schwangere und Personen unter 30 Jahren steht gemäß der Stiko-Empfehlung der Impfstoff von Biontech zur Verfügung.

Wie lang muss meine letzte Impfung zurückliegen, damit ich eine Booster-Impfung bekommen kann?

Wer bei der Erst-Impfung den Impfstoff von Johnson & Johnson erhielt, kann die Auffrischungsimpfung vier Wochen später bekommen. Bei einer Impfung mit allen anderen zugelassenen Impfstoffen, müssen sechs Monate seit der Zweitimpfung vergangen sein.

Was muss ich mitbringen?

Personalausweis oder Reisepass, Impfausweis, Einwilligungserklärung (in zweifacher Ausführung), Anamnese- und Einwilligungsbogen (in zweifacher Ausführung), Aufklärungsmerkblatt (in zweifacher Ausführung).

(mrö)