Ehrenamt in Viersen Warum die Stadt Viersen jetzt keine Bürger ehrt

Viersen · Im September 2021 wurde zuletzt die Stadtplakette an Ehrenamtler vergeben. Seither nicht mehr, obwohl der Stadrat 13 Bürger für die Plakette auserkoren hat. Was ist da los? Den kuriosen Grund verriet Bürgermeisterin Sabine Anemüller im Hauptausschuss.

 Plakette für verdiente Viersener

Plakette für verdiente Viersener

Foto: Stadt Viersen

Fast ein Jahr ist es jetzt her, dass die Stadt Viersen verdiente Bürger mit der Stadtplakette geehrt hat. Die vergibt die Stadt — je nach Grad des Engagements — in Bronze, Silber und Gold. Überreicht wird sie üblicherweise vom Stadtoberhaupt, stets in größerer Runde. So war das auch im September 2021 in der Festhalle, als Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) langjährige Ratsmitglieder für ihren ehrenamtlichen Einsatz auszeichnete. Es war das letzte Mal, dass sie das tat. Seither wurde kein Bürger mehr ausgezeichnet. Sind der Stadt Viersen etwa die ehrenamtlich tätigen Bürger ausgegangen?

Mitnichten. Seither wurden bereits zahlreiche Kandidaten vorgeschlagen, entschied der Stadtrat in nicht-öffentlicher Sitzung (Stichwort: Personalangelegenheiten), dass 13 Bürgern die Ehre zuteil werden soll, die Plakette zu erhalten. Nur: Passiert ist das noch nicht. Und es wird auch auf absehbare Zeit nicht passieren.

Was ist da bloß passiert, dass da nichts passiert? Den Grund verriet die Bürgermeisterin jetzt in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses. Der Stadt fehle es nicht an ehrenamtlichen Bürgern, sondern schlicht an Material, erklärte Anemüller. Genauer: Es mangelt an den Rohlingen für die Plaketten: doppelseitig gegossener Zinkguss mit einem Durchmesser von 70 Millimetern, einer Dicke von fünf Millimetern und einem Gewicht von 110 Gramm. „Die Rohlinge wurden am 3. Juni bestellt“, berichtet Stadtsprecher Frank Schliffke. Üblicherweise seien sie kurzfristig lieferbar. „Jetzt wurde uns eine Lieferzeit von neun Wochen mitgeteilt.“ Würden die Rohlinge geliefert, müssten sie noch weiterverarbeitet werden. „Das sind keine handelsüblichen Karnevalsorden. Die Rohlinge werden in Bronze, Silber und Gold beschichtet, dann wird das gebrannt, damit nichts abblättert“, so Schliffke. Und der Name des Geehrten wird auch noch graviert. Im Herbst würden die Plaketten fertig, sagt der Stadtsprecher. Dann ist Viersens ehrlose Zeit vorbei.

(mrö)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort