1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Warum der Nikolausplatz gesperrt ist

Gefahrenbereich im Brüggener Zentrum : Warum der Nikolausplatz gesperrt ist

Bauhof und Ordnungsamt der Burggemeinde haben den Nikolausplatz seit Montagmittag in Teilen gesperrt. Warum sie das tun mussten.

Weil vor drei Wochen ein Ast eines Baumes am Nikolausplatz abgebrochen ist, wurden laut Verwaltung alle dortigen Bäume in Augenschein genommen. „Daraus ergaben sich Zweifel an der Verkehrssicherheit der Bäume, sodass im zweiten Schritt ein FLL-zertifiziertes Gutachten durch eine Fachfirma erstellt wurde“, erklärt Sascha Achten von der Gemeindeverwaltung. Die Ergebnisse: Bei  zwei von fünf Bäumen besteht Gefahr im Verzug; die Bäume müssen sofort gefällt werden. Es handele sich um Akazien, vier stehen am Pfarrheim, eine an der Wand zur Kirche.

Deshalb haben Bauhof und Ordnungsamt den Bereich sofort geräumt und abgesperrt. „Der Aufenthalt in den abgesperrten Bereichen am Nikolausplatz ist untersagt“, erklärt Achten.

Ein weiteres Ergebnis des Gutachtens: Zwei weitere Bäume sind bis spätestens Herbst 2021 zu fällen. Der fünfte Baum sei mit großem Aufwand, sowie unter Umständen durch eine Kronensicherung und Arbeiten im Wurzelbereich vor einer Fällung zu retten, erklärt der Gutachter. Was die Verwaltung jetzt tun wird: „Auch wenn das vorhandene Gutachten eindeutig ist, wird versucht, kurzfristig eine zweite gutachterliche Stellungnahme zu erhalten, um die Erforderlichkeit der genannten Maßnahmen nochmal abzusichern“, erklärt Achten. Aktuell sei jedoch davon auszugehen, dass mindestens vier der fünf Bäume am Nikolausplatz kurzfristig entfernt werden müssen.