Viersen: Warnstreik legt Busverkehr in Viersen und Umgebung lahm

Viersen: Warnstreik legt Busverkehr in Viersen und Umgebung lahm

Auch Erzieher streikten, in Kitas gab es Notgruppen

Die Auswirkungen des ganztägigen Warnstreiks gestern waren in Viersen an den Bushaltestellen am stärksten zu spüren. Am Viersener Busbahnhof war es gestern Mittag deutlich leerer als an anderen Tagen. Es mussten keine städtischen Kitas geschlossen werden, der städtische Kindergarten an der Brabanter Straße sowie die Integrative Kita am Steinkreis liefen nur mit Notbetreuung. In der Stadtverwaltung fehlten einzelne Kollegen, es sei aber keine Abteilung unbesetzt, informierte Stadtsprecher Frank Schliffke.

Dominik Kofent, Bezirksgeschäftsführer der Verdi am Linken Niederrhein, zieht Bilanz: "Die Kundgebungen wurden gut besucht, in Mönchengladbach war die Beteiligung besonders hoch, da der gesamte ÖPNV teilgenommen hat." Die Anzahl der Teilnehmer sei übertroffen worden. Falls der Warnstreik nicht die erhoffte Wirkung bei Verhandlungen zeigt, "sind die Teilnehmer fest entschlossen, erneut zu streiken", sagt Kofent.

(juz)
Mehr von RP ONLINE