Hitzewelle: Waldbrandgefahr: Feuerwehr fährt verstärkt Streife

Hitzewelle : Waldbrandgefahr: Feuerwehr fährt verstärkt Streife

Die Stadt Viersen verstärkt angesichts der anhaltenden Trockenheit ihre Maßnahmen zum Schutz vor Wald- und Flächenbränden. Die Feuerwehr Viersen fährt ab sofort zusätzliche Waldbrandstreifen. Die Stellen, an denen besonders viel Aufmerksamkeit erforderlich ist, sind eng mit der Abteilung Stadtgrün und Forsten der Städtischen Betriebe abgestimmt.

Alle Mitarbeiter, die im Freien tätig oder auf Dienstfahrten in Stadtgebiet unterwegs sind, beobachten die Lage aufmerksam. Die Stadt bittet alle Bürger, die Rauch oder Feuer im Wald oder auf Wíesenflächen entdecken, die Feuerwehr unter der Rufnummer 112 zu verständigen. Auch verstärkte Streifenfahrten können nicht alle gefährdeten Bereiche zu jeder Zeit abdecken. Die Stadt ist darum auf die Mithilfe der Menschen angewiesen, die im Wald unterwegs sind.

Die Stadt Viersen erinnert in diesem Zusammenhang an eine ordnungsbehördliche Verordnung des Regionalforstamtes Niederrhein. Bis zum 31. August gilt ein Verbot, den Wald außerhalb fester Wege zu betreten. Das Rauchen im Wald ist ohnehin im Sommerhalbjahr nicht erlaubt.

Das von der Stadt Viersen erlassene Verbot, auf der Grillwiese am Hohen Busch offenes Feuer zu entzünden oder mit Holzkohle zu grillen oder beispielsweise Shishas zu entzünden, bleibt bestehen. Für alle anderen Waldgebiete und Grünanlagen gilt ohnehin ein generelles Grillverbot.

(RP)
Mehr von RP ONLINE