Schwalmtal: VSF-Fußballer haben einen neuen Vorstand

Schwalmtal: VSF-Fußballer haben einen neuen Vorstand

Die Abteilung will die finanzielle Belastung durch den Kunstrasenbau schnell reduzieren

Die Vereinigten Sportfreunde (VSF) Amern haben sich in ihrer Fußballabteilung neu aufgestellt. Bei der Jahresversammlung wählten die Mitglieder den bisherigen sportlichen Leiter Toni van Dalen zum neuen Abteilungsvorsitzenden und Kai Wehner zu dessen Stellvertreter.

Sie lösen Wolfgang Schleser und Gerd Vollekier an der Spitze der Abteilung ab. Van Dalen und Wehner haben sich große Ziele gesetzt: Sie wollen mit ihrem neuen Team daran arbeiten, die finanzielle Belastung rund um den Kunstrasenbau so schnell wie möglich zu reduzieren, die Jugendarbeit und die Zusammenarbeit zwischen Senioren und Jugend intensivieren sowie die erste Männermannschaft in der Landesliga zu halten und dort zu stabilisieren. "Wir müssen den Spagat zwischen der sportlichen Situation und der finanziellen Belastung durch den Kunstrasen hinbekommen", sagte Wehner. "Wenn wir das jetzt nicht anpacken, gehen vielleicht irgendwann die Lichter aus", ergänzte van Dalen. Beide wollen mit ihren Vorstandskollegen sowie weiteren Mitstreitern aus dem Verein dazu auch über die Grenzen Schwalmtals hinaus nach Partnern Ausschau halten, etwa einem potenziellen Namensgeber für das Rösler-Stadion. Außerdem soll ein Sponsoren-Club gegründet werden. "Wir müssen uns insgesamt breiter aufstellen", berichtete Wehner, der auch über neue Strukturen und Möglichkeiten in der Nutzung des Rösler-Stadions nachdenkt.

Die Jahresversammlung wählte ferner Detlef Hiepen zum neuen Jugendleiter und Sebastian Hurtz zum Stellvertreter. Hiepen löst Marcel Breidt ab. Der Posten des Stellvertreters war vakant. Als Geschäftsführer wurde Uli Hamacher wiedergewählt, ebenso wie Roland Flüggen als Kassierer. Den Abteilungsvorstand komplettieren die Beisitzer Sarah Akkaya-Foest, Roland Richter, Christoph Schmitz, Stefan Schöpgens und Rainer Otto.

(wiwo)