1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Vorbereitung für die nächste Aktion: Was Blutspender jetzt wissen müssen

Coronavirus im Kreis Viersen : Was Blutspender jetzt wissen müssen

Das Deutsche Rote Kreuz plant für 27. März eine Sammelaktion in der Burggemeindehalle Brüggen.

„Vor zwei, drei Wochen gab es noch einen drastischen Rückgang der Blutspenden wegen der Corona-Krise“, sagt Stephan David Küpper, Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes, Blutspendedienst West. Inzwischen hat sich die Situation ins Gegenteil gewandelt: „Vielen Menschen zeigen sich solidarisch und spenden“, sagt Küpper zufrieden. Doch auch die sehr große Spendenbereitschaft kann zum Problem werden.

Das liegt an den zusätzlichen Hygienemaßnahmen, die aktuell bei Sammelaktionen umgesetzt werden. So auch bei der nächsten Blutspende, die in der Gemeinde  Brüggen für Freitag, 27. März, ab 15 Uhr in der Burggemeindehalle geplant ist. „Wir beschränken den Zutritt zur Sammelstelle, um größere Menschengruppen zu vermeiden. Auch die Betten werden in zwei Meter Abstand zueinander aufgestellt“, erläutert Küpper. Diese Schritte bedeuten aber auch, dass weniger Spenden als bisher im vergleichbaren Zeitraum gesammelt werden können. „Wir appellieren an gesunde Menschen, auch weiterhin zur Blutspende zu kommen“, so der Unternehmenssprecher. Nur durch Kontinuität könne der unverändert hohe Bedarf an Blutkonserven gedeckt werden. Sie werden etwa in Krankenhäusern für Therapien und Operationen benötigt.

Der Krisenstab beim Deutschen Roten Kreuz bewerte jeden Tag die Lage durch die weitere Ausbreitung des Coronavirus neu. Täglich seien laut Küpper Veränderungen beim Ablauf der Blutsammelaktionen möglich – ebenso wie deren Absagen.

Inzwischen gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die sowohl Blutspender als auch Helfer vor einer möglichen Ansteckung durch das Coronavirus schützen sollen. „Das Robert-Koch-Institut hat jetzt gemeinsam mit anderen Fachleuten nochmal erklärt, dass eine Blutspende auch zurzeit kein erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellt“, sagt der Pressesprecher. 

Zu den außergewöhnlichen Maßnahmen gehört eine Temperaturmessung bei jedem potenziellen Spender. „Wir weisen auch unabhängig vom Coronavirus immer daraufhin, dass nur gesunde Menschen zur Blutspende kommen sollen“, erinnert Küpper. Das Fieber messen diene der Sicherheit. Nicht zugelassen als Spender seien Menschen, die sich in den vergangenen 14 Tagen noch in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben. Zudem stehen Desinfektionsmittel bereit. Auf den nach der Blutspende bisher üblichen Imbiss, etwa als Kaffee und Kuchen, werde zurzeit vorsorglich verzichtet. Stattdessen erhalten Blutspender ein Lunchpaket zum Mitnehmen.

Info Blutspender sind in der Zeit von 15 bis 19.30 Uhr in der Burggemeindehalle, Kreuzherrenplatz 2 in Brüggen,  willkommen.