1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Vodafone baut LTE-Netz im Kreis Viersen aus

Neue Funkstationen : Vodafone baut LTE-Netz im Kreis Viersen aus

Der Mobilfunkanbieter Vodafone baut sein Funknetz im Kreis Viersen aus, will so LTE-Funklöcher schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten ins Vodafone-Netz bringen. Insgesamt investiert der Konzern 800.000 Euro.

Sieben Bauvorhaben sind geplant – in Viersen, Nettetal, Brüggen, Kempen und Willich. So wird Vodafone sechs neue LTE-Stationen in Betrieb nehmen und dafür neue Mobilfunk-Stationen bauen oder erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren. Zudem wird das Unternehmen an einem vorhandenen LTE-Standort zusätzliche LTE-Antennen anbringen. LTE liefert Breitbandinternet für unterwegs: Die Kunden können mit LTE auch unterwegs im Internet surfen und mobile Datendienste nutzen.

Nach Angaben des Konzerns  liefern in den besiedelten Gebieten des Kreises die mehr als 70 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Outdoor-Versorgung von rund 100 Prozent. Bei der mobilen Breitbandversorgung mit der Mobilfunktechnologie LTE weise Vodafone eine Versorgungsquote von gut 98 Prozent der Haushalte auf.

(mrö)