1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: So wird das Ausstellungsjahr der Städtischen Galerie

Galerie Viersen : Das zeigt die Städtische Galerie 2019

Deutsche Fotokunst, die Kinder-Träume und Leidenschaft Landschaft ... Das kommende Ausstellungsjahr in der Städtischen Galerie wird vielseitig. Mit dem Skulpturlabor im Sommer feiert die Stadt „30 Jahre Skulpturensammlung“.

 Das Ausstellungsjahr beginnt groß: Zum ersten Mal stellen sechs Künstler gemeinsam unter dem Titel „Neue deutsche Fotokunst“ aus. Yvon Chabrowski, Adrian Sauer, Sven Johne, Julian Röder, Viktoria Binschtok und Oskar Schmidt haben beim renommierten Fotografen und Leipziger Hochschullehrer Timm Rautert studiert. Internationale Institutionen bemühen sich derzeit, die jungen Künstler auszustellen. In Viersen beginnt damit eine Präsentation, die international fortgeführt werden wird. Die Arbeiten der Fotografen stammen aus der „Art’Us Collector’s Collective“, einem Zusammenschluss von engagierten Privatsammlern. Die Ausstellung ist vom 3. Februar bis 24. März 2019 in der Städtischen Galerie zu sehen.

Zum Themenjahr des Museumsnetzwerks Rhein-Maas steht die Ausstellung „Neu-Land“. Die Mönchengladbacherin Ulle Krass wird vom 7. April bis zum 19. Mai Objekte ihrer Landart zeigen und dabei sowohl den Innen- als auch den Außenraum der Städtischen Galerie gestalten.

 „Shaped shadows“ von Justyna Janetzek.
„Shaped shadows“ von Justyna Janetzek. Foto: Justyna Janetzek

Eine Ausstellung im Sommer gehört traditionell den Viersener Schülern. Alle Erstklässler sind eingeladen, sich die Frage zu stellen „Wovon träumst du denn?“ und sich damit für die neuen Kulturstrolche zu bewerben. Die Ausstellung findet vom 25. Mai bis 2. Juni statt.

 Die Skulpturensammlung wird 30. Deshalb gibt es im Sommer das „Skulpturlabor“ unter anderem mit einem Werk von Achim Riethmann.
Die Skulpturensammlung wird 30. Deshalb gibt es im Sommer das „Skulpturlabor“ unter anderem mit einem Werk von Achim Riethmann. Foto: Achim Riethmann

Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Skulpturensammlung werden vom 23. Juni bis 4. August mit Ulrike Schulze, Emil Walde, Rebekka Benzenberg, Lara Werth und Nadja Winkelmann fünf Kunstschaffende aus dem Umfeld der Kunstakademie Düsseldorf und Gereon Krebber in der Städtischen Galerie sowie im Außenraum ihre Arbeiten unter dem Titel „Skulpturlabor“ zeigen.

Zur Tradition gehört seit einigen Jahren die Jury-Ausstellung für den Kunstgenerator. Im Jahr 2020 wird das Stipendium zum 13. Mal vergeben. Ab 1. Dezember zeigt die aktuelle Stipendiatin, Bildhauerin Justyna Janetzek, ihre Arbeiten.

 Die „Pusteblumen-Verortung“ der Mönchengladbacherin Ulle Krass ist in der Ausstellung „Neu-Land“ zu entdecken.
Die „Pusteblumen-Verortung“ der Mönchengladbacherin Ulle Krass ist in der Ausstellung „Neu-Land“ zu entdecken. Foto: Ulle Krass/Ulle krass

„Leidenschaft Landschaft“ heißt es bereits vorher, vom 6. Oktober bis 17. November. Es werden Arbeiten aus der Grafischen Sammlung von Claude Lorrain, Caspar David Friedrich, Emil Nolde zu sehen sein. Ein Abschnitt der Ausstellung ist der regionalen Landschaftskunst gewidmet, die auch Motive der Stadt Viersen und ihrer Umgebung zeigt.