Viersen: Polizei nimmt nach Brand Tatverdächtigen fest

Feuer in Viersen : Polizei nimmt nach Brand Hausbewohner fest

Nach einem Brand in einem Wohnhaus in Viersen-Robend hat die Polizei den 33 Jahre alten Bewohner festgenommen. Er steht unter Verdacht, das Feuer und weitere Brände in der Stadt gelegt zu haben.

Der Mann sei in der Nähe des Hauses festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Er sei polizeibekannt und soll im Laufe des Donnerstages einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Die Feuerwehr war am Mittwoch gegen 5.30 Uhr zu dem Brand an der Königsberger Straße gerufen worden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Haus vollständig in Flammen. Ersten Ermittlungen zufolge brach das Feuer im Inneren des Gebäues aus.

Der Bewohner befand sich nicht im Haus. Niemand wurde verletzt. Das Gebäude ist einsturzgefährdet und derzeit unbewohnbar.

(lsa)
Mehr von RP ONLINE