1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Kulturamt hilft bei Rätsel um Radierungen

Ungeklärte Urheberschaft : Viersener Kulturamt hilft bei Rätsel um Radierungen

Die in Viersen geborene Tina Kühn aus Dormagen fand beim Aufräumen drei Radierungen mit Viersener Motiven ungeklärter Urheberschaft. Wir baten um Mithilfe bei der Klärung des Rätsels. Die kam nun von Seiten des Viersener Kulturamts.

Axel Greuvers vom Viersener Kulturamt nahm die Fotografien der Radierungen genau unter die Lupe und entdeckte in der linken unteren Ecke ein kleines, aber auffälliges Symbol: ein Dreieck mit einem kleineren eingeschriebenen Dreieck sowie einem angedeuteten Kreis. Das hatte er schon einmal gesehen.

Es dauerte nicht lange und er fand, was er gesucht hatte: Radierungen von Hans Koch. Diese waren Anfang des Jahres 2021 über die Schenkung eines Viersener Bürgers an das Kulturamt in den Besitz der Städtischen Kunstsammlung gelangt. Noch gibt es aber keine weiteren Informationen zu diesem Grafiker.

Ein weiteres Rätsel konnte mit der Hilfe von Familie Schroers gelöst werden: die Identität des Radierers M. Block. Bei diesem handelt es sich um das Pseudonym des mittlerweile verstorbenen Viersener Kunst- und Antiquitätenhändlers Herbert Sixel, der sein Ladenlokal auf der Tönisvorster Straße hatte. Er vertrieb Radierungen und begab sich irgendwann selber daran, Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Städten, so auch Viersen, zu stechen, zu drucken und zu vertreiben.Dazu verwendete er das Pseudonym Marian Block nach dem Mädchennamen seiner Mutter, Maria Block.