1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Gemeindesportverband Brüggen zieht positive Bilanz

Brüggen : Gemeindesportverband zieht positive Bilanz

In Tennis, Sportschießen und Schwimmen gab es Gemeindemeisterschaften. Es sollen aber noch mehr werden.

Bei der Mitgliederversammlung des Gemeindesportverbands Brüggen im Sitzungsraum der Burggemeindehalle, der zurzeit 20 Vereine und rund 4000 Mitglieder zählt, zog Geschäftsführerin Benita Weiß eine positive Bilanz für den Verband: „Insgesamt ist der GSV gut aufgestellt und konnte in vielen kleinen Fragen und Problemen schnell eine Lösung oder Info finden.“ Weiß bietet Hilfe bei der Aktion „1000 x 1000 Euro“ des Landessportbundes an, um die Anträge der örtlichen Sportvereine auf den Weg zu bringen. Der GSV schaffte eine Beachflag an. „Jeder Verein, der Zuschüsse zu Gemeindemeisterschaften erhält, sollte daran denken, diese Beachflag des GSV aufzustellen“, sagt sie.

2018 fanden Gemeindemeisterschaften im Tennis, Sportschießen und im Schwimmen statt. Der GSV würde es begrüßen, wenn sich noch mehr Vereine zu einer Meisterschaft durchringen könnten. Die Situation der Hallenbäder in der Burggemeinde sieht der GSV als schwierig an: „Auch eine interkommunale Lösung ist nicht in Sicht.“ Der GSV kann aber das Bad in Bracht in diesem Jahr durch einen Reparaturzuschuss von 20.000 Euro offen halten. Der Werksausschuss legte fest, dass immer Ende des Jahres ohne erneute Anträge des GSV für das kommende Jahr entschieden wird.

Das nächste „Kids in Action“ ist für den 29. März 2020 geplant. „Wir gehen davon aus, dass alle Vereine sich wie in den vergangenen Jahren beteiligen“, sagt Benita Weiß. Kassenwart Ulrich Hoeveler berichtete von einem soliden Kassenbestand. „Wir brauchen das Geld, um einen neuen Flyer mit den umfangreichen Angeboten und Ansprechpartnern unserer Sportvereine herauszugeben“, sagt Vorsitzender Paul Offermanns. Eine Wiederwahl gab es für die „gute Seele“ des GSV Brüggen: Benita Weiß wurde als Geschäftsführerin bestätigt. Auch wurde der Gründungsvorsitzende von 2001, Paul Offermanns, als Vorsitzender wiedergewählt und kündigte an: „Ich mache noch einmal zwei Jahre.“ Als neuer Kassenprüfer stellte sich Helmut Krüger zur Verfügung.