Viersen: Frau stirbt nach Angriff mit Messer - Mutmaßlicher Täter stellt sich

Mädchen in Viersen erstochen: Mutmaßlicher Täter stellt sich der Polizei

In Viersen ist am Montagmittag eine 15-Jährige erstochen worden. Der mutmaßliche Täter stellte sich am Abend der Polizei.

In der Viersener Innenstadt ist am Montagmittag eine junge Frau von einem Mann mit einem Messer so schwer verletzt worden, dass sie wenig später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlag. Die Tat ereignete sich kurz vor 12.30 Uhr im Casinogarten.

Unter anderem mit einem Hubschrauber und Hunden suchte die Polizei am Nachmittag nach dem Täter. Zeugen hatten ihn als etwa 1,70 Meter großen Mann mit „südländischem Aussehen“ beschrieben. Am Abend stellte sich ein Mann bei der Polizei in Viersen. Es handelt sich um einen türkischstämmigen 25-Jährigen, der polizeibekannt ist. Ob er wirklich an der Tat beteiligt war, prüft nun eine Mordkommission. Die 15-Jährige, deren Identität zunächst unklar war, stammt laut Polizei aus Rumänien. Die Polizei sucht weiterhin mögliche Zeugen der Tat.

  • Kreis Mettmann : Bürger diskutieren mit Innenminister Reul

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) zeigte sich bestürzt: „Es ist erschreckend, was heute Mittag in Viersen passiert ist“, teilte er am Abend mit. „Dass eine junge Frau in einem öffentlichen Park tödlich verletzt wurde, macht mich tief betroffen.“

(mr-)