1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Vier weitere Corona-Todesfälle im Kreis Viersen

Corona im Kreis Viersen : Corona: Kreis meldet vier weitere Todesfälle

Am Wochenende sind vier weitere Einwohner des Kreises Viersen an den Folgen ihrer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Die Zahl der Infizierten, die in den Krankenhäusern des Kreises invasiv beatmet werden müssen, lag  am Sonntag mit neun so hoch wie noch nie.

Insgesamt wurden 91 Covid-Patienten stationär behandelt. Zwei der insgesamt 34 Intensivbetten sind noch frei. Zudem wurden weitere Infektionen in Pflegeeinrichtungen und Schulen bekannt.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine 42-jährige Frau aus Viersen, eine 92-jährige und eine 93-jährige Frau aus Willich sowie einen 74-jährigen Willicher. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich damit seit Beginn der Pandemie im Kreis Viersen auf insgesamt 77.

Im Theresienheim in Viersen wurden sechs Bewohner (insgesamt 13) und ein Mitarbeiter positiv getestet. Im Paulusstift Viersen wurden sechs Bewohner (insgesamt 47) und vier Mitarbeiter (insgesamt 31) positiv getestet. Im Altenheim St. Laurentius in Niederkrüchten-Elmpt wurden zwei Bewohner positiv getestet. Neue Corona-Infektionen gibt es auch im Von-Broichhausen-Stift in Kempen. Dort wurden fünf Bewohner (insgesamt zehn) und ein Mitarbeiter positiv getestet. In der Kita St. Clemens in Viersen-Süchteln wurde eine Person positiv getestet, ebenso am Rhein-Maas-Berufskolleg und an der Liebfrauenschule Mühlhausen.

(mrö)