1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Vier weitere Corona-Infizierte im Kreis Viersen gestorben

Corona im Kreis Viersen : Vier weitere Infizierte im Kreis Viersen gestorben

Der Inzidenz-Wert sank am Montag erstmals seit November wieder unter 70. Allerdings gibt es vier weitere Todesopfer der Pandemie – und nur zwei Intensivbetten sind noch frei.

Im Kreis Viersen sind vier weitere Menschen an den Folgen ihrer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Das teilte der Kreis am Montagnachmittag mit. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Corona-Pandemie auf 223 Frauen und Männer. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine 74-jährige Frau und einen 88-jährigen Mann aus Nettetal  sowie einen 81-jährigen Mann aus Brüggen und eine 83-jährige Frau aus Kempen.

Der Inzidenz-Wert sank erstmals seit November unter 70. Am Montag lag er bei 67 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen. Seit Samstag registrierte das Kreisgesundheitsamt insgesamt 52 Neuinfektionen; allerdings wird am Wochenende weniger getestet als an normalen Wochentagen. Die Zahl der aktuell Infizierten sinkt damit von 352 am Freitag auf 300. Für 522 Kontaktpersonen von Infizierten ist häusliche Quarantäne angeordnet.

Neuinfektionen meldete der Kreis auch aus einer Pflegeeinrichtung. Betroffen ist das Seniorenzentrum Haus Greefsgarten in Viersen. Dort erhielten fünf Bewohner positive Testergebnisse; die Zahl der Infizierten steigt damit neun Bewohner an.

  • Ein PCR-Test wird für die Analyse
    Corona im Kreis Viersen : Erstes Todesopfer der Südafrika-Mutante im Kreis
  • (Symbolbild)
    Inzidenz bei 57,1 : Drei weitere Corona-Todesfälle im Rhein-Kreis Neuss
  • Die Klever Innenstadt in Corona-Zeiten. ⇥RP-Foto:
    Sinkende Zahlen in der Region : Darum stagniert der Inzidenzwert im Kreis Kleve

Laut Divi-Intensivregister wurden am Montagnachmittag sieben Covid-19-Patienten in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen auf Intensivstationen behandelt; drei von ihnen mussten invasiv beatmet werden. Insgesamt waren noch zwei der insgesamt 33 Intensivbetten frei.

Die aktuellen Infiziertenzahlen aus den einzelnen Städten und Gemeinden im Kreis Viersen: Viersen: 132 (-19), Nettetal: 38 (-12), Brüggen: 12 (-2), Niederkrüchten: 8 (-3), Schwalmtal: 15 (-4), Kempen: 18 (-7), Willich: 37 (+1), Grefrath: 18 (-8), Tönisvorst: 22 (-7).

(mrö)