Kultur-Tipp: Vespermusiken in der alten Hofkirche

Kultur-Tipp : Vespermusiken in der alten Hofkirche

Die evangelische Kirche in Süchteln gehört zu den ältesten Gotteshäusern reformierter Gemeinden am Niederrhein. Die 1669 errichtete Kirche ist Schauplatz einer Konzertreihe

Am kommenden Sonntag beginnt die diesjährige Konzertreihe der Süchtelner Vespermusiken in der evangelischen Kirche an der Hindenburgstraße 5 in Süchteln. Das Holzbläser-Quintett Zephyros eröffnet die 1981 ins Leben gerufene Konzertreihe unter dem Titel "Le gout francais". Angela Euler (Querflöte), Claudia Bartz (Oboe), Holger Busboom (Klarinette), Andrea Kramer (Horn) und Annelise Lickfett (Fagott) führen ausschließlich Werke französischer Komponisten auf, darunter Claude Debussy. Die fünf studierten Musiker, die sich nach Zephyros, dem Gott des milden Westwindes, benannten, verfolgen das Ziel, die schönsten Kompositionen aus 250 Jahren Musikgeschichte zu interessanten Programmen zusammenzustellen. Von ihnen darf man erlesenen Klang und ebensolche Interpretationen erwarten.

Wahrlich nicht alltäglich ist die Besetzung Orgel und Posaune, die am 4. März in der evangelischen Kirche zu hören sein wird. Organist Elmar Lehnen aus Kevelaer und Posaunist Hans Jörg Fink haben ein Requiem komponiert, das verschiedene Musikwelten miteinander in Verbindung bringt. Am 8. April ist Timo Brauwers zu Gast. Er gehört mittlerweile zu den bekanntesten Musikern am Niederrhein. Sein Fingerstyle-Spiel auf der Gitarre ist außergewöhnlich, seine schönen Melodien präsentiert er in Arrangements, die wie das Zusammenspiel eines kleinen Ensembles klingen.

Am 6. Mai tritt das Streichquartett Alma in der Kirche auf. Vier Solisten aus nordrhein-westfälischen Orchestern haben sich zu diesem renommierten Klangkörper zusammengefunden. Das Quartett ist inzwischen Stammgast in Süchteln.

Einmal im Jahr gibt es in der Reihe der Vespermusiken ein Konzert im Kerzen- und Fackelschein, in diesem Jahr am 16. September. Im Rahmen der Muziekbiennale, in diesem Jahr unter dem Motto "Verboten", ist ein Abend mit irischer und schottischer Musik geplant, die inhaltlich Bezug nimmt auf Verbote kultureller Betätigung. Die Musik steuert die Band Ferry2Kerry bei, Texte zum Hintergrund trägt Rita Mielke vor.

Am 11. November ist Hubert Käppels zu Gast. Er gilt als einer der besten Gitarristen auf der klassischen Gitarre und unterrichtet an der Musikhochschule Köln. RP

Info Die Konzerte beginnen immer um 17 Uhr und dauern etwa eine Stunde. Ausnahme ist das Konzert im Kerzen- und Fackelschein um 20 Uhr, in der Pause gibt es Getränke und Fingerfood. Der Eintritt zu den Konzerten kostet jeweils sechs, ermäßigt vier Euro.

(RP)
Mehr von RP ONLINE