Engagement in Brüggen Verein „Jedermannhilfe“ baut Unterstützung aus

Brüggen · Neues vom Brüggener Verein „Jedermannhilfe“: Die Ehrenamtler erweitern ihr Angebot. „Wir bieten ab sofort auch Hilfe beim Ausfüllen von Formularen und beim Besuch von Behörden an“, sagt Vorstandsmitglied Roland van Zoggel.

 Der „Jedermannhilfe“-Vorstand (v. l.): Siegfried Michiels, Michaela Mevissen, Marlene Schumachers und Roland van Zoggel.

Der „Jedermannhilfe“-Vorstand (v. l.): Siegfried Michiels, Michaela Mevissen, Marlene Schumachers und Roland van Zoggel.

Foto: Verein/verein

Der Brüggener Verein „Jedermannhilfe“ erweitert sein Angebot. „Wir bieten ab sofort auch Hilfe beim Ausfüllen von Formularen und beim Besuch von Behörden an“, sagt Vorstandsmitglied Roland van Zoggel, beim Verein zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Dies wird eine Frau aus dem Verein übernehmen.

Warum die „Jedermannhilfe“ mit Büro im Brüggener Rathaus am Nikolausplatz jetzt auch in diesem Bereich aktiv wird: „Uns erreichen immer wieder Anfragen von Menschen, die sich in diesen Bereich hilflos fühlten“, erklärt van Zoggel. Als Beispiel nennt er  Problem mit einem 13-seitigen Formular des Jobcenters. Auch Menschen mit Migrationshintergrund hätten Schwierigkeiten.  Zudem werde aktuell  immer wieder Unterstützung erfragt bei „nicht nachvollziehbaren Nebenkostenabrechnungen oder Mietverträgen“.

Wie der Verein arbeitet: Hilfeersuchen werden per Rundmail an die etwa 75 Mitglieder verteilt. Dieses Verfahren würden, so van Zoggel, die Mitglieder sehr begrüßen. Er zieht für den Vorstand  ein positives Fazit der Vereinsarbeit:  „In nahezu allen Fällen konnten wir Probleme nachhaltig lösen.“ Die Anfragen seien dabei ganz unterschiedlich. Hilfe für Senioren im Alltag könne ebenso dazu gehören, wie individueller Unterricht für einen jungen Handwerker, der Schwierigkeiten mit der Sprache habe.

Eines der Erfolgsprojekte der „Jedermannhilfe“ ist das seit September 2021 in Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal rollende Bürgerauto. Es soll den öffentlichen Personennahverkehr für Menschen ergänzen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Sie können das Bürgerauto für Fahrten zum Arzt, zum Seniorentreff oder zum Einkaufen buchen. Die Anfragen werden über eine zentrale Nummer von Mitarbeitern der drei Verwaltungen angenommen. Die Termine plant „Jedermannhilfe“-Vorstand Siegfried Michiels über eine Stundenplan-App für Lehrer. Ohne die 17 ehrenamtlichen Fahrer wäre der Service nicht möglich: Neue werden gesucht.

Daniela Buschkamp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort