1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Verein für Heimatpflege Viersen mit Wanderungen um den Erbenbusch

Freizeit in Viersen : Heimatverein plant neue Wanderungen um den Erbenbusch

Nachdem die ersten Wanderungen vor wenigen Wochen schnell ausgebucht waren, bietet der Verein für Heimatpflege nun vier weitere Termine an.

Neue Markierungen an Bäumen zeigen, wo noch immer Teilstücke des rund 900 Jahre alten Walls erkennbar sind. „In den nächsten Wochen möchte der Verein für Heimatpflege Viersen die Geschichte des historischen Walls um den Erbenbusch in Süchteln weiteren interessierten Bürgern bei Wanderungen zeigen und auf historische Bezüge hinweisen“, sagt Albert Pauly, Vorsitzender des Heimatvereins. „Die ersten Wanderungen im Juli waren binnen weniger Tage komplett ausgebucht.“

Gerade erst hat der Heimatverein über den Erbenbusch und den ihn umgebenden Wall ein Buch herausgegeben. Auf Initiative des Vereins wurden in Zusammenarbeit mit der Stadt markante Bäume auf gut erhaltenen Wallstrecken mit einem Signet gekennzeichnet. Dort, wo der Wall verlief, aber nicht mehr erkennbar ist und die Stürme der vergangenen Jahre Bäume entwurzelten, wurde die Wall-Strecke mit jungen Buchen markierend bepflanzt.

Der Verein hat vier Wanderungen für jeweils bis zu 15 Teilnehmer geplant. Wer mitwandern möchte, muss sich bei Ursula Kramer, Telefon 02162 7990 oder E-Mail an ursula.kr@web.de, anmelden.

  • Markante Bäume auf den noch erhaltenen
    Wanderung durch Süchteln : Zum Wall um den Erbenbusch wandern
  • Vor Kaulhausen gibt es bereits seit
    Braunkohletagebau in Erkelenz : Wall in Kaulhausen bleibt umstritten
  • Michael Lumer ist ein Kenner der
    Ratinger Touren : Mit dem Heimatverein die Stadt entdecken

Wanderung 1 umfasst den südlichen Bereich des Erbenbusches mit den teilweise noch gut erhaltenen Wallstücken um das Wildgehege. Auf rund 2 Kilometern erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über das Bodendenkmal. Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem ehemaligen Kletterwald auf den Süchtelner Höhen. Die Wanderung dauert etwa zwei Stunden. Termin: Mittwoch, 4. August, 18 Uhr.

Wanderung 2 führt nach Schmansend, am Boisheimer Weg. Auf rund 2,5 Kilometern zeigt der Wanderführer außer dem Wall um den Erbenbusch auch eine Landwehr, zahlreiche Bodenrelikte des II. Weltkriegs, sowie Zeugnisse der historischen Süchtelner Waldwirtschaft. Treffpunkt ist der Parkplatz am Kreiskriegerdenkmal an der Lobbericher Straße. Die Wanderung dauert etwa zweieinhalb Stunden. Termin: Samstag, 7. August, ab 14 Uhr.

Wanderung 3 führt Sie zum sogenannten Heiligenberg mit der Irmgardis-Kapelle und den bisher kaum bekannten Teilstücken des Walles am Ostrand des Erbenbusches. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Bezirkssportanlage Hindenburgstraße. Die Wanderung ist zwei Kilometer lang und dauert etwa zwei Stunden. Termin: Mittwoch, 11. August, 18 Uhr.

Wanderung 4 Schauplatz ist diesmal der Norden des Erbenbusches, bei Dornbusch. Der Wall in markanter Ausprägung, Panzergräben und  Stock- und Kopfbuchen sind dort auf etwa zwei Kilometern Strecke zu entdecken. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Gaststätte „Haus Berger“ in Dornbusch am Mühlenheuweg. Die Wanderung dauert etwa zwei Stunden. Termin: Samstag, 17. August, 14 Uhr.

(naf)