Unfall in Viersen: 36-Jährige lebensgefährlich verletzt

Frontalzusammenstoß : 36-Jährige bei Unfall in Viersen lebensgefährlich verletzt

Bei einem schweren Unfall auf der Düsseldorfer Straße ist am Samstagnachmittag eine 36-jährige Viersenerin lebensgefährlich verletzt worden. Zeugen halfen offenbar, noch Schlimmeres zu verhindern.

Laut der Polizei ereignete sich der Unfall kurz nach 16.30 Uhr. Die 36-Jährige war mit ihrem Auto in Richtung Viersen unterwegs. Dabei stieß sie frontal mit einem anderen Auto zusammen, in dem eine 74-jährige Frau saß, ebenfalls aus Viersen. Diese wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Beide kamen ins Krankenhaus, genauso wie eine 24-Jährige, die Beifahrerin im Wagen der der 74-Jährigen war. Auch sie wurde schwer verletzt, wie die Polizei später mitteilte.

Offenbar haben Zeugen des Unfalls noch Schlimmeres verhindert. Zu dieser Einschätzung kommt die Feuerwehr. Demnach haben Passanten die Scheibe der Beifahrertür des Autos der 36-Jährigen eingeschlagen und die Frau herausgezogen. Der Wagen brannte zu diesem Zeitpunkt bereits im Bereich des Motorraums.

Wie es zu dem Unfall kam, war am Samstagnachmittag noch völlig offen. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher unserer Redaktion. Zunächst gehe die Rettung von Menschenleben vor.

Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, wurde die 36-Jährige zwischenzeitlich verlegt - vom Allgemeinen Krankenhaus Viersen ins St.-Irmgardis-Hospital nach Süchteln. Sie befinde sich weiter in Lebensgefahr.

(hebu)
Mehr von RP ONLINE