1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Ulrike Herbold ist neue Kripo-Chefin in Viersen

Kreispolizei Viersen : Ulrike Herbold ist neue Kripo-Chefin in Viersen

Die Kreispolizei Viersen hat eine neue Kripo-Chefin: Ulrike Herbold tritt die Nachfolge von Uwe Fahlbusch an, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat. Die 52-Jährige war zuvor beim LKA für den Bereich Organisierte Kriminalität und Rauschgiftkriminalität zuständig.

Die Kreispolizei Viersen hat eine neue Kripo-Chefin: Am Donnerstag begrüßte Landrat Andreas Coenen (CDU) Kriminaldirektorin Ulrike Herbold. Die 52-Jährige tritt die Nachfolge von Uwe Fahlbusch an, der sich in der vergangenen Woche in den Ruhestand verabschiedet hat.

„Sie übernehmen heute die Verantwortung für etwa 100 Mitarbeitende in den Reihen der Kripo und ich freue mich sehr, dass wir die Leitung der Kripo in die Hände einer erfahrenen Kriminalistin legen können“, so Coenen.

Herbold trat 1999 nach der Kommunalverwaltungsausbildung im gehobenen Dienst und einem zweiten juristischen Staatsexamen bei der Bundespolizei ein. 2011 wechselte sie zur Polizei NRW. Zunächst leitete die Düsseldorferin die Landesleitstelle im Landesamt für polizeiliche Dienste, 2013 übernahm sie in dieser Behörde die Dezernatsleitung ZA 2, wo sie unter anderem die Behördenleitung unterstützte.

2016 wechselte sie zum Landeskriminalamt, leitete dort das Dezernat 11, zuständig für Organisierte Kriminalität und Rauschgiftkriminalität. Von dort erfolgte nun die Versetzung nach Viersen.

(biro)