Viersen: Überzeugende "Weibsbilder"

Viersen: Überzeugende "Weibsbilder"

SCHWALMTAL Sie brachten am Donnerstagabend die CSI Eifel nach Schwalmtal: Im Programm "Durchgangsverkehr - ausgebremst und abgezockt!" von Anke Brausch und Claudia Thiel wurde die Waldnieler Achim-Besgen-Halle zum Schauplatz einer medizinisch-psychologischen Untersuchung. Die Kabarettistinnen zeigten große Spielfreude und schlüpften mal alleine, mal als Duo in zahlreiche Rollen, angefangen bei der selbstbewussten Politesse über einen gelben Engel bis hin zur betrunkenen Autofahrerin.

SCHWALMTAL Sie brachten am Donnerstagabend die CSI Eifel nach Schwalmtal: Im Programm "Durchgangsverkehr - ausgebremst und abgezockt!" von Anke Brausch und Claudia Thiel wurde die Waldnieler Achim-Besgen-Halle zum Schauplatz einer medizinisch-psychologischen Untersuchung. Die Kabarettistinnen zeigten große Spielfreude und schlüpften mal alleine, mal als Duo in zahlreiche Rollen, angefangen bei der selbstbewussten Politesse über einen gelben Engel bis hin zur betrunkenen Autofahrerin.

Besonderen Applaus und viele Lacher erhielt Brausch für ihre Figur der Schülerlotsin Tineke, einem siebenjährigen Mädchen, das "nicht dumm sei, nur manchmal Probleme beim Denken habe". Die Göre erkennt nach einer Geburtstagsparty, zu der keiner der eingeladenen Mitschüler erscheint: "Ich brauche keine Freunde, ich habe Wurst mit Gesicht im Kühlschrank." Auch das Publikum und da besonders die wenigen anwesenden Männer wurden immer wieder direkt angesprochen, etwa mit Kommentaren wie "In jedem Mann steckt etwas Gutes, und wenn es nur ein Küchenmesser ist".

Auch gegenseitig ließen sie kaum ein gutes Haar aneinander, bescheinigten sich beispielsweise ein "Gesicht wie eine Biotonne" oder beschrieben einen Rock, der von hinten aussehe "wie zwei Welpen, die versuchen, sich freizustrampeln". eva

(eva)