Kreis Viersen: Tourismusbranche in der Region ist gut gelaunt

Kreis Viersen : Tourismusbranche in der Region ist gut gelaunt

Die Nachfrage nach Urlaubsreisen ist ungebrochen. Das sorgt bei Reiseveranstaltern für positive Stimmung

Die Tourismusunternehmen am Niederrhein sind positiv gestimmt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein und der Niederrheinischen IHK Duisburg-Wesel-Kleve bei 114 Unternehmen aus dem Gast- und Reisegewerbe in der Region. Der Klimaindex im Gastgewerbe steht aktuell bei 115,1 Punkten und hat damit fünf Punkte im Vergleich zur vergangenen Sommersaison zugelegt. Das belegen auch die steigenden Übernachtungszahlen.

Die Stimmung bei Reiseveranstaltern, Reisebüros und Busunternehmern verbesserte sich nach dem Einbruch vor einem Jahr. Nun liegt der Klimaindex für das Reisegewerbe bei 122,7 Punkten und damit um 27 Punkte höher als im Frühjahr 2016. "Hauptgrund für den Einbruch war die zurückgehende Nachfrage für die Reiseländer Griechenland, Türkei und die nordafrikanischen Staaten", erklärt Romy Seifert, Referentin im Geschäftsbereich Existenzgründung und Unternehmensförderung der IHK Mittlerer Niederrhein. "Es scheint sich zu bestätigen, dass die Nachfrage bei Urlaubsreisen nach wie vor ungebrochen ist und sich die Urlaubswilligen nun auf andere Länder und das Inland konzentrieren."

Die Mehrheit der Hoteliers und Gastronomen bewertet die Konjunkturlage des vergangenen halben Jahres als gut. So bezeichnen 45 Prozent der Befragten die Geschäftslage als gut, 21 Prozent der Betriebe schätzen die Lage schlecht ein. Die Beherbergungsbetriebe meldeten eine durchschnittliche Zimmerauslastung von 48 Prozent. Für die Zukunft erwarten 49 Prozent der befragten Unternehmen eine stabile Geschäftslage.

Auch das Reisegewerbe rechnet für die Sommersaison mit einer gleichbleibenden Geschäftslage (59 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr gingen die ungünstigen Erwartungen von 41 Prozent auf jetzt 15 Prozent zurück. Mehr als ein Viertel der Befragten geht sogar von einer günstigeren Geschäftsentwicklung aus. Die Preise sollen überwiegend stabil bleiben: 68 Prozent der Befragten wollen Übernachtungs- und Verzehrpreise beibehalten. Im Reisegewerbe möchten 55 Prozent der Unternehmen keine Preiserhöhungen vornehmen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE