1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: Thönnessen: Obi-Markt ist ohne Alternative

Viersen : Thönnessen: Obi-Markt ist ohne Alternative

"Der Standort für einen neuen Baumarkt ist ohne Alternative", erklärte Bürgermeister Günter Thönnessen am Freitag. Der Verwaltungschef reagierte damit auf Äußerungen der Bürgerinitiative Viersen-Hamm zur vorgesehenen Ansiedlung eines Obi-Marktes an der Kölnischen Straße: "Mit den Vertretern der Initiative wurden intensive Gespräche geführt. Ich habe dabei unmissverständlich dargestellt, dass nach sehr gründlicher Prüfung von Alternativen der Standort Kölnische Straße die einzig realistische Möglichkeit ist. Außerdem sind wir als Kreisstadt gut beraten, den Baumarkt an dieser Stelle anzusiedeln."

Die immer wieder geäußerte Meinung, in Sachen OBI-Ansiedlung sei bereits alles unter Dach und Fach, entspricht nicht den Tatsachen. "Der Vertrag mit dem Baumarkt-Betreiber ist zwar geschlossen", so der Bürgermeister, "allerdings unter der Voraussetzung eines rechtskräftigen Bebauungsplans. Wenn der nicht zustande kommt, bleibt alles wie es ist." Im Rahmen der Bauleitplanung steht die jetzt die Bürgerbeteiligung an.

"Bedenken hinsichtlich des Verkehrs, der Lärmentwicklung und des Landschaftsbildes werden dabei sehr ernst genommen und im Rahmen der Umsetzung berücksichtigt", so Thönnessen. Außerdem sei für Ende August eine große Informationsveranstaltung geplant, in der die Fachleute aus der Verwaltung über die konkreten Planungen informieren: "Dies ist eine freiwillige und zusätzliche Aktion der Stadt und ein weiteres Zeichen für den offenen Umgang mit dem Thema."

In dem Gespräch mit Vertretern der Bürgerinitiative haben Thönnessen und der Technische Beigeordnete Gerd Zenses außerdem "unmissverständlich zum Ausdruck gebracht", dass die Ansiedlung weiterer Märkte an dieser Stelle weder rechtlich möglich noch politisch gewollt ist.

(RP/ac)