Schwalmtal: Theaterverein zeigt turbulente Komödie in Dilkrath

Schwalmtal: Theaterverein zeigt turbulente Komödie in Dilkrath

Wie es früher auf dem Land zuging, zeigten die Darsteller im Haus Toerschen. Das amüsante Spiel kam an

Der Theaterverein St. Josefl Dilkrath hat im Haus Toerschen in Dilkrath einen deftigen Bauernschwank aufgetischt. Das Publikum amüsierte sich köstlich bei der turbulenten Komödie "Fast wie früher!" Für Heiterkeit sorgte schon das Bühnenbild: Vor einem alten Bauernhof hing Wäsche, auch ein Plumpsklo war zu sehen. Ja, so ging es früher auf dem Land zu.

Drei Generationen leben unter einem Dach. Das Wasser steht dem Landwirtsehepaar Sabine und Anton Berger bis zum Hals. Eine Lösung muss her. Während Choleriker und Stinkstiefel Anton, lebhaft gespielt von Christoph Münten, von einer millionenschweren Betriebsmodernisierung träumt, will seine Frau Sabine (Steffi Ambrosius) als ausgebildete Gesundheitspraktikerin Wellness anbieten. Die schwerhörige Oma Maria (Susanne Bollessen) wirft mit abgewandelten Bauernweisheiten um sich: "Hat es die Bäuerin schwer, hilft der Knecht und ein Likör." Sie treibt die Familie zur Verzweiflung - und sorgte beim Publikum für Lachsalven.

Töchterchen Claudia (Carmen von Gehlen) hat ständig Liebeskummer und findet alle Freunde "so süß". Keiner spielt mit offenen Karten, und das Verwechslungsspiel rund um die Testgäste und Berater nimmt seinen Lauf.

Immobilienmakler Dr. Stefan Schottermann (Henning Anstötz) landet in der Schwimmgülle, die scharfe Gisela (Michaela Klingen), Beamtin vom Landwirtschaftsamt, vernascht alle Männer - darunter den originellen, unbeholfenen Hans-Peter Fritz (Markus Brietzke), der auf Brautschau ist. Ob der kompetente Thomas Schneider (Toni Weber), Berater vom Amt für Wirtschaftsförderung, weiterhelfen kann, wird nicht verraten.

(off)