Theater sensibilisiert Kinder für sexuellen Missbrauch

Bildung in Schwalmtal und Niederkrüchten : Theater sensibilisiert Kinder für sexuellen Missbrauch

Mit Theateraufführungen sollen Kinder selbstbewusst werden und lernen, mit dem Thema sexuellen Missbrauch umzugehen.

„Mein Körper, der gehört mir allein.“ Eine selbstverständliche Tatsache, doch Kinder müssen erst lernen, sich vor (sexuellen) Übergriffen zu schützen und selbstbewusst zu sein. Dabei hilft Grundschülern Theater. Mitglieder der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück machen mit einer interaktiven Aufführung ein schwieriges Thema verständlich. Sie stellen vertraute Situationen wie ein Treffen mit Fremden oder Bekannten im Bus oder im Chatroom vor und besprechen diese mit Dritt- und Viertklässlern.

„Wenn dir etwas unangenehm ist, es ein Nein-Gefühl bei dir auslöst, dann sag auch ,Nein’“, erklärt Beate Heinze, die mit Matthias Brüggenolte die Hauptrolle übernimmt. Das Stück wird seit 2002 regelmäßig an Grundschulen in Schwalmtal und Niederkrüchten gezeigt und immer wieder aktualisiert. Es besteht aus drei Teilen, jeweils eine Schulstunde lang. Um den Kindern genug Zeit zu geben, das Stück zu verstehen und darüber in der Klasse und zu Hause zu reden, liegt jeweils eine Woche zwischen den Aufführungen.

Britta Färvers vom Polizeikommissariat Kriminalprävention erklärt: „Wir wollen die Kinder selbstbewusster machen und es ihnen und ihren Eltern ermöglichen, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.“ Ihre Erfahrung: „Kinder trauen sich oft nicht, etwas anzusprechen oder werden überhört.“

 Termine Gemeinschaftsgrundschule Waldniel: am 4., 11. und 18. Februar. Gemeinschaftsgrundschule Amern: am 10., 17. und 24. März. Katholische Grundschule Niederkrüchten: ab 25. März. Ansprechpartner bei der Polizei: Britta Färvers unter 02162 377-3131