1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Telefonkontakt von Seniorenberatung und Pflegestützpunkt der Stadt Viersen

Seniorenberatung in Viersen : Telefonberatung für Senioren und pflegende Angehörige

Wer zum Beispiel wissen möchte, wie ein Pflegegrad beantragt wird oder man an einen Badewannenlift kommt, kann sich an die Berater der Stadt wenden.

Die Seniorenberatung und der Pflegestützpunkt der Stadt Viersen sind in der Corona-Krise weiterhin bei Fragen erreichbar. Auch, wenn Hausbesuche zurzeit wegen der aktuellen Regeln nicht möglich sind: Beratende und unterstützende Gespräche am Telefon können ebenfalls eine Erleichterung und Hilfe für Betroffene und Angehörige sein.

Die Fülle der Themen, die am Telefon besprochen werden können,  ist dabei groß. Wer zum Beispiel wissen möchte, wie ein Pflegegrad beantragt wird, bekommt hier telefonisch eine Antwort. Auch die Frage, wie man an einen Badewannenlift kommt, bleibt nicht ungeklärt. Ein Antrag auf Anerkennung einer Schwerbehinderung lässt sich mit telefonischer Begleitung gemeinsam ausfüllen und dann per Post verschicken.

Pflegende Angehörige finden bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Senioren-Service und Pflegestützpunkts ein offenes Ohr. Das ist gerade in der aktuell schwierigen Zeit wichtig, denn Tagespflege-Einrichtungen sind geschlossen, die sozialen Kontakte nehmen ab. Das steigert die Belastung der Pflegenden. Sie können nicht mehr „mal eben“ einkaufen gehen, es gibt keine Auszeiten, in denen die Angehörigen kurz durchatmen können. Auch in solchen Fällen kann dann ein entlastendes Gespräch helfen. Nicht immer wird sich direkt eine Lösung finden lassen. Dennoch wird die Möglichkeit, sich über akute Probleme und Sorgen auszutauschen, von pflegenden Angehörigen als entlastend und unterstützend wahrgenommen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt stehen für Fragen rund um Pflege und Versorgung telefonisch bereit. Auch die Wohnberatung ist telefonisch erreichbar.

Die Senioren- und Pflegeberatung ist nach Stadtteilen und Anfangsbuchstaben der Nachnamen aufgeteilt. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind: Bettina Zalesiak, Telefon 02162 101-116 (Alt Viersen A-Q); Beate Brand, Telefon 02162 101-300 (Alt Viersen R-Z; Dülken N-Z); Andreas Loßmann, Telefon 02162 101-144 (Dülken A-D, Boisheim A-Z); Simone Frommhold, Telefon 02162 101-725 (Dülken E-M) und Ramund Ehm, Telefon 02162 101-726 (Süchteln A-Z).

Senioren und Angehörige, die nicht telefonisch mit den Beratern Kontakt aufnehmen möchten, erreichen das Beratungsteam der Stadt auch per E-Mail an die Adresse senioren@viersen.de. Die Wohnberatung liegt in den Händen von Mitarbeiter Bernd Ehren-Etzkorn. Er hat die Telefonnummer 02162 101-763. Seine E-Mail-Adresse: fb40II@viersen.de.

Eine Übersicht über das Angebot des Senioren-Service und Pflegestützpunkts, einschließlich der Leistungen, die zurzeit wegen des Coronavirus entfallen müssen, gibt es im Internet unter der Adresse www.viersen.de/de/dienstleistung/senioren-service-und-pflege-1187521/.

(RP)