1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Tausende Marktbesucher in Viersen-Dülken

Herbstmarkt in Dülken : So schön war der Herbstmarkt in Dülken

Blumen, Kürbisse, Marmelade, Honig und Wildspezialitäten — das vielfältige Angebot lockte Tausende nach Dülken.

Tausende Menschen ließen sich von der strahlenden Sonne zum Dülkener Herbstmarkt locken. Die Temperaturen waren erträglich, die Gärtner aus Dülken und Umgebung hatten herrlich bunte Blumenstände aufgebaut.

Thomas Kohlhaas hatte die Veranstaltung gemeinsam mit dem Viersener City-Management wegen der Bauarbeiten auf dem Alten Markt verlegt. Diesmal wurden die Stände auf der Lange Straße, der Blauensteinstraße und der Passage zum Kesselsturm aufgebaut.

 Gefragt waren herbstliche Gewächse für den Garten und den Balkon.
Gefragt waren herbstliche Gewächse für den Garten und den Balkon. Foto: Knappe, Jšrg (jkn)

Das Motto „Alles was gut riecht, schmeckt und vorher gewachsen ist“ lud zum Genießen, Schauen und Staunen ein. 35 Beschicker sorgten für ein abwechslungsreiches Angebot. Abgehalten durch eine Panne konnte nur die Kaffeerösterei Hummen nicht kommen.

 Auch handgeferftige Produkte - etwa vom Spinnrad - gehörten zum Sortiment.
Auch handgeferftige Produkte - etwa vom Spinnrad - gehörten zum Sortiment. Foto: Knappe, Jšrg (jkn)

„Ich bin glücklich und zufrieden, auch mit dem Aufbau hat alles geklappt“, sagte Thomas Kohlhaas. Bisher war er auch selbst immer am Markt und bot bunte Kartoffeln. Doch das ging diesmal nicht: „Die sind vertrocknet.“

 Kürbisse waren nicht nur naturbelassen, sondern auch bemalt zu sehen. dazu gab es saisonale Dekorationen.
Kürbisse waren nicht nur naturbelassen, sondern auch bemalt zu sehen. dazu gab es saisonale Dekorationen. Foto: Knappe, Jšrg (jkn)

Viele Marktleute kommen immer wieder. So zog die Handspinnerei „Boerholzer M-ä-hhh-Werk“ die Zuschauer erneut in den Bann, vor allem Thomas Holthausen, gemeinsam mit Hund am Spinnrad. Zum ersten Mal war die Ölmühle Vanikumer aus Rommerskirchen da mit allem, was man aus Walnüssen machen kann. Auch Angela Klein-Kohlhaas war erstaunt: „Guck mal, dies ist Walnussmehl.“ Wild­spezialitäten Zöller aus Kammerforst bot Fleisch vom Reh, Wildschwein und Mufflon an. Es gab Flechtkörbe, an denen sich auch die Kinder versuchen durften. Kürbisse wurden naturbelassen und herrlich bemalt für Halloween geboten, der Bööscher Ziegenkäse hatte drei seiner Lieferanten mitgebracht, die sich neugierig am Gitter drängten.

Äpfel von Streuobstwiesen hatte anstelle vom Naturschutzbund Gotthardt aus Schwalmtal mitgebracht, Insektenhotels gab es für das kommende Frühjahr. Das schmackhafte Angebot reichte von unterschiedlichen Kuchen der Landfrauen über leckere Nudeln, Erbsensuppe, Honig in vielen Variationen, bis hin zu Broten und Dipps.

Über den frühen und heftigen Besucherstrom freute sich auch Andrea Vogt, die an der Lange Straße 48 eine besondere Ausstellung eröffnete: Dort sind unter dem Motto „Flora und Fauna“ Aquarelle von Heinz-Toni Goebels zu sehen – mit Papageien, Wildschweinen und Löwen bis zu wunderschönen Orchideen. Während der Herbstmarkt um 18 Uhr schloss, ist die Ausstellung außerdem noch an den beiden folgenden Samstagen (6. und 13. Oktober) zu sehen.