Tanzfestival schafft virtuelle Realität in der Festhalle Viersen

Tanzfestival Viersen : Virtuelle Realität in der Festhalle

Mit Lichtstrahlern, künstlichem Nebel und weißer Bühne verwandelt die Riepe-Kompanie von Choreograph Ben Riepe die Festhalle in ein Paralleluniversum. Eine andere Realität, mit wilden Tänzen oder auch nahezu eingefrorenen Posen der Tänzer.

Beim Format „Backstage“ durften Besucher am Freitag in der Generalprobe des Stücks „Geister-Fragment“ hinter die Kulissen schauen. „Wir wollten den Besuchern zeigen, wie so ein Stück entsteht und funktioniert“, sagt Henrike Kollmar vom Landesbüro Tanz. Für Produktionsleiterin Suse Berthold ist dies der letzte Abend zum Feinschliff für die Aufführung in Viersen. In einer Szene des Stücks, das Samstag und Sonntag (20 Uhr) beim Festival „Tanz NRW“ aufgeführt wird, tanzen die Darsteller um und mit den Möbeln auf der Bühne, in rotes Licht getaucht. Anschließend rollen dichte Nebelschwaden auf die Bühne. Karten für die Vorstellungen gibt es an der Abendkasse für zehn Euro. juz/Foto: Esch

Mehr von RP ONLINE