Viersen: Tanzen zu "Tulpen aus Amsterdam"

Viersen: Tanzen zu "Tulpen aus Amsterdam"

Zwei Drittel Musik, ein Drittel Talk und zu hundert Prozent ein vergnüglicher Nachmittag für die Ü60-Generation. Volkmar Hess lud gestern wieder zum "Musik Talk" in das Café Robin Hood ein

Beim "Musik Talk" im Dülkener Sozialcafé Robin Hood gab es unter dem Motto "Frühling, Blumen & Co. - Tulpen aus Amsterdam" beste Stimmung, Erhellendes über Zwiebelblumen und jede Menge Musik. Dass sie noch tanzen würden, damit hatten Maria Maile und Katharina Rögels aus Mönchengladbach gestern nicht gerechnet. Eigentlich wollten die rüstigen Seniorinnen aus Mönchengladbach eine alte Freundin im Dülkener Altenheim Haus Bodelschwingh besuchen. Die empfahl einen Besuch im Sozialcafé Robin Hood. Nicht ahnend, dass dort am Nachmittag eine bei der reiferen Dülkener Jugend extrem beliebte Veranstaltung stattfinden sollte.

Und so fanden sich die beiden Gladbacherinnen in Dülkens guter Stube der Ü60-Generation wieder, eben jenem Café Robin Hood am Alten Markt. Dort widmete "Mister Grammophon" Volkmar Hess seinen monatlichen Musik Talk diesmal dem Thema "Tulpen aus Amsterdam". Traditionell wurde der Nachmittag mit Musik eingeleitet: Musikalisch untermalt von Keyboard, Rhythmusmaschine und akustischer Gitarre präsentierte das Neusser Duo Take Two Hits der 1960er-Jahre bis heute.

Der Funke sprang sofort über: Schon bei den ersten Takten der mottogebenden "Tulpen aus Amsterdam" sang das Publikum textsicher mit. Der graue Regentag draußen war vergessen, und beim anschließend folgenden "Stern, der deinen Namen trägt" nahmen schon die ersten Paare die Tanzfläche ein. Wo kein Partner zur Stelle war, machten die Damen die Sache unter sich aus. Ebenfalls äußerst beliebt bei den Gästen: Kuchen-Spezialitäten. Café-Leiterin Vera Dergun stellte klar: "Die backen wir alle selbst, meine Mitarbeiterin und ich." Stammkundin Karin Gehrmann brach eine Lanze für "ihr" Café-Team: "Die Kuchen sind hervorragend, unnachahmlich!"

  • Sammler : Robin Hood ehrt Volkmar Hess

Derweil stellten Siegrid und Werner Schröder vom Duo Take Two ihre musikalische Wandelbarkeit unter Beweis. Vom "Bett im Kornfeld" bis zu den "Blue Suede Shoes" reichte ihr Repertoire und war bei aktuellen Chart-Hits noch lange nicht zu Ende. Bei so viel Frohsinn geriet das Talk-Thema fast schon in Vergessenheit, als Organisator Volkmar Hess seinen Gast, den Viersener Blumenhändler Michael Eichstädt, ans Mikrofon bat. Der wusste allerhand Erhellendes zu berichten. "Die viel besungenen 'Tulpen aus Amsterdam' sind eine Legende", klärte der Spezialist auf. Der Großteil der im Frühjahr so beliebten Zwiebelblumen komme aus der heimischen Region.

Mit Interesse verfolgten die Zuschauer die Ausführungen des Blumenhändlers, als dieser von Talkmaster Hess auf seine zweite große Leidenschaft angesprochen wurde. Seit den 1990er-Jahren ist Michael Eichstädt bei der Volksbühne Viersen aktiv. Die wiederum feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen und hat mittlerweile ihr neues Domizil in Dülken an der Lange Straße bezogen. Damit wolle man, so Michael Eichstädt, dazu beitragen "Dülken wieder Leben einzuhauchen". Nach der vergleichsweise kurzen Talk-Runde übernahmen erneut die Musiker, abermals wurde getanzt und mitgesungen. Zum Abschluss eines kurzweiligen Nachmittags hatte der Blumenspezialist noch eine Überraschung parat: Es gab Frühlingsblumen-Töpfe für alle.

(dmai)
Mehr von RP ONLINE