Süchteln: Erste inklusive Tagespflege in NRW 

Viersen : Erste inklusive Tagespflege in NRW 

In Viersen-Süchteln soll ein Tagespflege- und Apartmenthaus entstehen, Bauherr ist die Lebenshilfe Kreis Viersen. Das Gebäude soll bis März 2020 fertiggestellt und bezugsbereit sein.

In Süchteln wurde am Mittwoch der Grundstein für die erste inklusive Tagespflege in NRW gelegt. Auf dem 1458 Quadratmeter großen Baugrundstück an Anne-Frank-Straße 48 sollen neben der Tagespflege im Erdgeschoss insgesamt fünf Wohneinheiten entstehen. Diese werden aus einer Wohnung im Erdgeschoss, einer rollstuhlgerechten Wohngruppe für fünf Mieter im Obergeschoss, einer Zweizimmerwohnung und zwei Einzelapartments im Dachgeschoss bestehen. Die Kosten von 2,45 Millionen Euro werden durch Eigenmittel der Lebenshilfe Kreis Viersen sowie durch Förderung der NRW Bank, Förderung der Aktion Mensch und ein Darlehen der Stiftung Lebenshilfe im Kreis Viersen getragen.

Bei der Grundsteinlegung waren neben Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD), Ortsbürgermeister Wolfgang Genenger (CDU), Kreis-Sozialdezernentin Katarina Esser, Sozialamtsleiter Frank Olislagers und Sozialdezernentin Cigdem Bern auch Interessenten und mögliche zukünftige Nachbarn anwesend.

Nachdem die Lebenshilfe im Sommer 2015 eine Mitgliederumfrage zum zukünftigen Wohnbedarf durchgeführt und festgestellt hatte, dass der Bedarf für Tagespflegeplätze und barrierefreien Wohnraum erheblich ist, erwarb sie im November 2016 das Grundstück für das Tagespflege- und Apartmenthaus und erhielt im Oktober 2018 schließlich die Baugenehmigung von der Stadt Viersen. Am 30. Januar dieses Jahres haben die Bauarbeiten begonnen, die voraussichtliche Fertigstellung und der Einzug der Mieter sind für März 2020 geplant. Insgesamt werden in dem neuen Haus, das barrierefrei und inklusiv vermietet wird, zwölf Tagespflegeplätze für vorzugsweise ältere Menschen mit geistiger Behinderung und zusätzliche Wohnungen für elf Mieter mit und ohne Behinderung angeboten. Durch die Errichtung des Hauses und der Tagespflege soll die Integration von Menschen mit Behinderung weiter umgesetzt werden.

Das Haus ist eine Ergänzung zu den bereits bestehenden Wohnstätten und Apartmenthäusern der Lebenshilfe an verschiedenen Orten im Kreis Viersen, und wird in Viersen neben der Wohnstätte an der Bergstraße, der stationären Kinder- und Jugendgruppe am Lichtenberg, dem Apartmenthaus am Steinkreis und dem Mietshaus in Dülken die fünfte Einrichtung des Vereins.

„Die Feier zur Grundsteinlegung war eigentlich erst für Ende März geplant, doch zu dem Zeitpunkt wäre schon an der zweiten Etage gebaut worden“, informierte die Vorsitzende der Lebenshilfe, Christina Minten, die anwesenden Gäste. Sie freute sich nicht nur über das schnelle Voranschreiten des Baus, sondern auch über den Fortschritt, den die Lebenshilfe mit der ersten inklusiven Tagespflege NRWs gemacht habe. Minten ist sich sicher, dass „hier in Süchteln eine gute Wohngemeinschaft entstehen wird“. Die Bürgermeisterin Sabine Anemüller nannte das Bauvorhaben in ihrer Begrüßungsrede „eine wunderbare Ergänzung zum schon bestehenden Wohnangebot der Lebenshilfe“ und wünschte sich, dass der „Grundstein zum Haus auch das Fundament für ein selbstverständliches Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap“ bilden wird.

Die Lebenshilfe weist darauf hin, dass Interessenten sowohl für die Tagespflege als auch die Mietwohnungen schon jetzt Kontakt zur Lebenshilfe aufnehmen können, als Mieter benötigt man aufgrund der Förderung einen Wohnberechtigungsschein. Jeder, der sich für das Wohnangebot interessiert, kann sich telefonisch unter Ruf 02156 494014 oder per E-Mail an wohnberatung@lebenshilfe-viersen.de melden. Für Interessenten der Tagespflege gibt es Informationen bei Bereichsleiter Klaus Simonsen unter Ruf 02156 7474 oder per E-Mail an k.simonsen@lebenshilfe-viersen.de.

Mehr von RP ONLINE