1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Stadtverwaltung Viersen gibt gelbe Säcke nur noch im Rathaus Dülken aus

Corona in Viersen : Gelbe Säcke gibt’s ab sofort nur noch in Dülken

Seit einer Woche sind die Verwaltungsstellen der Stadt Viersen für den Publikumsverkehr gesperrt. Durch die Tür darf nur, wer vorher telefonisch einen Termin abgestimmt hat. Die Regelung hat sich aus Sicht der Verwaltung bewährt.

Ab Montag, 30. März, werden Gelbe Säcke nur noch in Dülken ausgegeben.

Die Stadtverwaltung hat die Nachfrage nach persönlichen Terminen in der zu Ende gehenden Woche beobachtet. Dabei zeigte sich, dass die überwiegende Mehrzahl der Anliegen telefonisch, über die Online-Angebote der Stadt oder postalisch erledigt werden konnte. Die Zugangsbeschränkung ist Teil der Maßnahmen, mit denen die Verbreitung des neuartigen Corona-Virus verlangsamt werden soll und dient dem Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung.

Wegen des auf wenige Ausnahmen begrenzten Publikumsverkehrs werden die Türen der Verwaltungsgebäude ab Montag, 30. März, nicht mehr mit Personal besetzt sein. Besucher werden von ihren Ansprechpersonen unmittelbar am Eingang abgeholt. Am Stadthaus erfolgt das am Seiteneingang im Bereich der „Starken Frau“.

Ausnahme ist das alte Rathaus in Dülken (Verwaltungsgebäude II), Theodor-Frings-Allee 22. Dort bleibt der Eingang besetzt. Nur dort gibt es vormittags von 8 bis 12.30 Uhr weiterhin Gelbe Säcke. Pro Haushalt wird eine Rolle ausgegeben. Die Ausgabe am Stadthaus und am Rathaus Süchteln entfällt vorübergehend.