Zunftgelage der Schmiede in Viersen-Dülken

Kolpinghaus Dülken : Zunftgelage der Schmiede

Zur Tradition des Zunftgelages gehört der Kerzenspruch, den diesmal die 17-jährige Anna-Lena Hermann, Schlosser-Lehrling bei Meertz, aufsagte.

Traditionell zum Todestag ihres Schutzpatrons hat sich die St.-Eligius-Bruderschaft Schmiedezunft Dülken zum Zunftgelage getroffen. Der neue Vorsitzende Andreas Meertz – nach 27 Jahren hatte sein Vorgänger Norbert Hoffmann im Mai sein Amt niedergelegt – begrüßte rund 30 Gäste im Kolpinghaus, unter ihnen Ortsbürgermeisterin Simone Gartz, Pfarrer Jan Nienkerke und seinen Vorgänger Rainer Thoma. Auch der neue Vorstand war anwesend: Vize-Vorsitzender Lars Strafer, Kassierer Dirk Kitchen und Schriftführer Stefan Kutscheid.

Zur Tradition des Zunftgelages gehört der Kerzenspruch, den diesmal die 17-jährige Anna-Lena Hermann, Schlosser-Lehrling  bei Meertz, aufsagte. Wichtigster Teil dieser Versammlung war die Ehrung von Michael Delaroi für das 100-jährige Bestehen seiner Sanitär-Firma und von Karl-Heinz Waters für das 50-jährige Bestehen seiner Sanitär-Firma. Christoph Klöpsch und Frank Hohnen wurden je für 25  Jahre „Treue zum Beruf“  geehrt.

Andreas Meertz gab den Mitgliedern einen ausführlichen Jahresbericht, der letzte Auftritt der Schmiedezunft ist beim Dülkener Weihnachtstreff am dritten Advent. Für 2020 steht noch kein Plan, aber Meertz will eine Website für die Schmiedezunft einrichten. Dann gab er das Servieren des „Schmiedekoteletts“ frei: eingelegter Hering mit Vollkornbrot.

(flo)