Unterwegs: Zu Besuch beim Geigenbauer

Unterwegs : Zu Besuch beim Geigenbauer

Der Stammenmühle in Hinsbeck stattete der Heimatverein Stammtischrunde Lobberich einen Besuch ab. Seit dem Jahr 1995 nutzt der Geigenbaumeister Bernhard Zanders die Mühle, die seine Frau geerbt hatte, nach einer gründlichen Renovierung als Werkstatt rund um Mahlwerk und Mühlensteine. Im Untergeschoss entstand dabei außerdem noch ein Raum fürs Musizieren. Kunden können dort Geigen oder Celli erproben, im Winterhalbjahr finden dort auch kleine Konzerte statt.

Der Stammenmühle in Hinsbeck stattete der Heimatverein Stammtischrunde Lobberich einen Besuch ab. Seit dem Jahr 1995 nutzt der Geigenbaumeister Bernhard Zanders die Mühle, die seine Frau geerbt hatte, nach einer gründlichen Renovierung als Werkstatt rund um Mahlwerk und Mühlensteine. Im Untergeschoss entstand dabei außerdem noch ein Raum fürs Musizieren. Kunden können dort Geigen oder Celli erproben, im Winterhalbjahr finden dort auch kleine Konzerte statt.

Zu den Hölzern, die er beim Geigenbau und beim Reparieren verwendet, gehören nicht nur Bretter von lange gewachsenen Bäumen aus höheren Alpenregionen, sondern auch heimische wie "Erlen aus dem Sassenfeld". Für die sehr kurzweiligen Erläuterungen zur Geschichte der Mühle und zum Handwerk eines Geigenbauers bedankte sich Stammtischrunden-Leiter Ralf Schmeink. Er hatte für Zanders extra eine Flasche edlen Whiskys mitgebracht - ein Geschenk, das Zanders sehr schätzt. Denn er ist auch der Chef der Gesellschaft "Friends of British Royalty" - auch deshalb hängt ein Bild von Queen Elisabeth II. in der Mühle. Die Mitglieder haben ihren Sitz in dem Gebäudei Es diente doch im Jahr 1953 bei der Krönung von Königin Elizabeth II. als Relaisstation für die Fernsehübertragung. mm

(mme)