1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Zentrale Notaufnahme St.-Irmgardis-Krankenhaus in Viersen-Süchteln unter neuer Leitung

St.-Irmgardis-Krankenhaus : Neue Leiterin für die Notaufnahme in Süchteln

Mila Henn gehört seit zwei Jahren als Oberärztin Anästhesie und Intensivmedizin zum Team der Klinik. Sie folgt auf Jessica Görgens.

Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) des St.-Irmgardis-Krankenhauses Süchteln hat eine neue ärztliche Leiterin: Mila Henn. Die 50-Jährige war bisher Stellvertreterin von Jessica Görgens, mit der sie gemeinsam die ZNA aufgebaut hatte. „Nach Frau Dr. Görgens‘ Beförderung zur Chefärztin unserer Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin war die Position der ZNA-Leiterin vakant“, sagt Thomas Becker, Kaufmännischer Direktor des Süchtelner Hauses. „Mit Frau Henn haben wir eine exzellente Spezialistin für diese Aufgabe gewinnen können. Sie gehört seit zwei Jahren als Oberärztin Anästhesie und Intensivmedizin zum Team der Klinik und kennt unser Haus und die Abläufe genau.“

Die Wärme und Herzlichkeit, die die neue Leiterin selbst ausstrahlt, will sie auch weiterhin ankommenden Patienten zukommen lassen. „Bei uns sind alle Notfälle willkommen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Wir versorgen sie mit höchster Kompetenz – aber auch mit Herz“, erläutert Henn. Unterstützt wird die neue Leiterin von einem Team aus erfahrenen Notfallmedizinern, Anästhesisten, Chirurgen und Internisten, speziell ausgebildeten Notfall-Pflegekräften sowie Medizinischen Fachangestellten.

Henn hat ihr Medizinstudium in Lwiw/Ukraine absolviert. Während ihres Studiums arbeitete sie als Krankenschwester auf einer Intensivstation. Sie legte ihre ärztliche Prüfung sowohl in der Ukraine, als auch in Deutschland ab. Als Ärztin im Praktikum und als Assistenzärztin war sie in Rheydt, Mönchengladbach und Erkelenz tätig. Zusätzlich war sie auch als Notärztin in Mönchengladbach im Einsatz. Ihre Prüfung als Fachärztin in der Anästhesiologie legte Henn 2009 ab. Bevor sie nach Süchteln wechselte, arbeitete sie als Oberärztin in den Städtischen Kliniken Mönchengladbach. Seit sechs Jahren ist sie darüber hinaus Leitende Notärztin der Stadt Mönchengladbach. „Ich fahre leidenschaftlich gern Notarztdienste – und das seit 17 Jahren. Dabei kann ich unmittelbar helfen.“

Henn kocht und reist gerne, verbringt gerne Zeit mit der Familie. Die drei erwachsenen Kinder haben alle die Berufe „im Blaulicht“ gewählt: Sie sind Polizeibeamtin und Krankenschwester/Medizinpädagogin sowie Informatiker beim Bundeskriminalamt geworden.

(RP)