1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Wie Menschen mit Handicap Unterstützung finden

Projekt Leben in Gastfamilien in Viersen : Wie Menschen mit Handicap Unterstützung finden

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat die Betreuungspauschale für Gastfamilien erhöht. Was Gastfamilien für Menschen mit Handicap tun, zeigt das Beispiel von Katharina Brosowski-Müller und Natascha.

Menschen mit Handicap unterstützen, ihnen  soziale Teilhabe ermöglichen sowie ein Zuhause und Geborgenheit bieten: Das sind die Ziele von „Leben in Gastfamilien“ (LiGa). Jetzt hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) die Betreuungspauschale für Gastfamilien deutlich erhöht.

Seit September erhalten Gastfamilien 1189 Euro monatlich für ihr Engagement. „Das sind 200 Euro mehr als zuvor“, erklärt Dirk Kampmeier vom LiGa-Team des LVR-Wohnverbundes in Viersen. Enthalten sind in dem steuerfreien Betrag eine Betreuungspauschale sowie die Auslagen für Kost und Logis. Kampmeier ergänzt: „Die Leistung der vielen Gastfamilien, die einen Menschen mit Handicap in ihren Haushalt integrieren und unterstützen, ist eigentlich gar nicht zu bezahlen. Mit ihrem Engagement leisten sie alle einen hervorragenden Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderung.“

Eine von derzeit rund 40 Gastfamilien, die das Viersener LiGa-Team betreut, ist die von Katharina Brosowski-Müller. Seit rund zwei Jahren lebt Natascha (37) bei ihr. Nun wird sie durch die Familie Brosowski-Müller bei ihren nächsten Schritten zu mehr Selbstständigkeit unterstützt. Hatte sie bei ihrer vorherigen Gastfamilie nur ein Zimmer, so muss sie sich nun um ihren eigenen Wohnbereich kümmern. Staubsaugen, Fenster putzen, einkaufen – die Haushaltsführung meistert Natascha mittlerweile mit Unterstützung. Sie hat ihre kleine Wohnung kürzlich sogar mit ihrer Gastmutter selbst renoviert. Die beiden sind ein gutes Team. Manchmal backen sie gemeinsam und unternehmen im Sommer Ausflüge, etwa ins Freibad.

  • In der Forensischen Psychiatrie der LVR-Klinik
    Maßregelvollzug in Viersen : Forensische Psychiatrie in Süchteln soll erweitert werden
  • Ein Ball im Netz (Symbol).
    5:4-Erfolg über den 1. FC Viersen II : Süchteln-Reserve gewinnt torreiches Viersen-Derby
  • Martina  Pellech und Stephanie Roters von
    Stadtverwaltung in Meerbusch : Arbeit an der digitalen Denkmalliste

Auch ihre Betreuer erkennen, dass die junge Frau,  die vor einigen Jahren noch mit einer Suchterkrankung zu kämpfen hatte,  von Tag zu Tag selbstständiger wird. Auch beruflich läuft es für die 37-Jährige gut:  Nach ihrem Start im Heilpädagogischen Zentrum arbeitet sie mittlerweile in der Kantine einer Schule. Eine tolle Entwicklung, die ihr nicht zuletzt durch die Möglichkeit, in einer Gastfamilie zu leben, ermöglicht wurde.

Info Gastfamilien werden weiterhin gesucht. Für erste Informationen kann man mit dem LiGa-Team in Viersen Kontakt aufnehmen unter der Telefonnummer 02162 96-4004 oder per E-Mail an: liga.viersen@lvr.de

(RP)