Weihnachtswünsche von Heimkindern in Viersen erfüllen

Benefiz-Aktion: Weihnachtswünsche von Heimkindern erfüllen

In der Viersener Sparda-Bank waren Weihnachtswichtel im Einsatz. Allerdings handelte es sich um ganz junge Exemplare und keine mit langen weißen Bärten. Dank glitzernder Weihnachtmützen verwandelten sich Timo, Sophie, Dominik, Gino und Josefina in die Wichtel.

Die drei- bis fünfjährigen Kinder vom Don-Bosco-Heim schmückten den mit einer Lichtergirlande versehenen Weihnachtsbaum in der Filiale mit selbst gebastelten Objekten aus Tonkarton. Auf jedem der liebevoll gestalteten Sterne, Tannenbäume, Glocken, Schneemänner, Elche, Schneeflocken und Lebkuchenmänner ist ein Weihnachtswunsch samt Vorname und Alter geschrieben. „Wir führen die Aktion Weihnachtswunsch mit dem Don-Bosco-Heim in diesem Jahr zum fünften Mal durch und möchten so zu einem besonderen Weihnachten beitragen“, sagt Kundenberater Björn Padberg. Jeder Besucher der Filiale kann bis 14. Dezember einen Anhänger mitnehmen und den darauf notierten Kinderwunsch erfüllen. Die Palette der Wünsche reicht von Kuscheltier und Puppe über Tagebuch bis hin zu Töpfen. „Dieser Topfwunsch stammt von einem unseren jungen Erwachsenen, der demnächst in die ersten eigenen vier Wände zieht“, erklärt Heimleiterin Stefanie Heggen den etwas ungewöhnlichen Wunsch. 117 sind es insgesamt, denn das ist die Anzahl der Heimbewohner im Alter zwischen neun Monaten und 19 Jahren. Die verpackten Geschenke nimmt das Bankteam entgegen und bringt sie ins Don-Bosco-Heim, wo sie am 24. Dezember unter dem dortigen Baum liegen werden.  ⇥(tref)

Mehr von RP ONLINE