Kinder, Kinder: Viersener Kulturstrolche feiern bei den Junior's Jazz Open

Kinder, Kinder: Viersener Kulturstrolche feiern bei den Junior's Jazz Open

Unzählige große und kleine Tiere waren am Sonntag in der Viersener Festhalle unterwegs - jedenfalls musikalisch gesehen. Für den Familientag beim Jazzfestival, die Junior's Jazz Open, hatten die Kölner Kinderrockband Pelemele, Trompeter Matthias Schriefl und das Orchester des Clara-Schumann-Gymnasiums unter Leitung von Pierre Leibfried viele verschiedene Instrumente mitgebracht, mit denen sie die Tiere der Welt in Musik verwandelten. Matthias Schriefl erzählte den Kindern vom Alpeichhörnchen, das immer fetter wird, und zeichnete die Geschichte mit Hilfe eines Alphorns nach. Christoph "Picco" Fröhlich, Sänger bei Pelemele, kostümierte sich als "Groovehummel" und brachte den Kindern ein fröhliches Tänzchen bei, dem nicht nur die Jungen und Mädchen vor der Bühne begeistert folgten, sondern auch die Eltern, die mit jüngeren Geschwisterkindern auf dem Schoß die hinteren Sitzreihen belegt hatten. Bläser und Streicher im Orchester wurden zu Schmetterlingen und Vögeln, und wie es klingt, wenn man sich langsam fremden Stinkefüßen annähert, führten Pelemele musikalisch bis zur Volldröhnung Käsefüße vor.

Unzählige große und kleine Tiere waren am Sonntag in der Viersener Festhalle unterwegs - jedenfalls musikalisch gesehen. Für den Familientag beim Jazzfestival, die Junior's Jazz Open, hatten die Kölner Kinderrockband Pelemele, Trompeter Matthias Schriefl und das Orchester des Clara-Schumann-Gymnasiums unter Leitung von Pierre Leibfried viele verschiedene Instrumente mitgebracht, mit denen sie die Tiere der Welt in Musik verwandelten. Matthias Schriefl erzählte den Kindern vom Alpeichhörnchen, das immer fetter wird, und zeichnete die Geschichte mit Hilfe eines Alphorns nach. Christoph "Picco" Fröhlich, Sänger bei Pelemele, kostümierte sich als "Groovehummel" und brachte den Kindern ein fröhliches Tänzchen bei, dem nicht nur die Jungen und Mädchen vor der Bühne begeistert folgten, sondern auch die Eltern, die mit jüngeren Geschwisterkindern auf dem Schoß die hinteren Sitzreihen belegt hatten. Bläser und Streicher im Orchester wurden zu Schmetterlingen und Vögeln, und wie es klingt, wenn man sich langsam fremden Stinkefüßen annähert, führten Pelemele musikalisch bis zur Volldröhnung Käsefüße vor.

Traditionell bilden die Junior's Jazz Open den Auftakt für die Viersener Kulturstrolche, die neu dabei sind: Jährlich können sich Erstklässler für das Projekt bewerben, ab dem zweiten Schuljahr sind die Gewinnerklassen dann dabei. Als Kulturstrolche erkunden die Grundschüler drei Jahre lang Kultureinrichtungen in der Stadt, etwa die Festhalle oder die Städtische Galerie im Park.

Erstmals war in diesem Jahr der Kinder-Radio-Kanal "KiRaKa" des WDR dabei, der die Veranstaltung am Sonntag aufnahm. Festgehalten wurde auch, dass die Viersener Kulturstrolche die wohl besten Luftgitarrenspieler der Welt sind. biro

(RP)