1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Viersen: Pedelec-Spende für Viersener Kreispolizeibehörde

Mehr Verkehrssicherheit auf zwei Rädern : Pedelec-Spende für Viersener Kreispolizeibehörde

Für mehr Verkehrssicherheit auf zwei Rädern soll im Kreis Viersen ein neues Pedelec sorgen. Berater der Polizei haben ein Kurs-Konzept erarbeitet, bei dem Senioren lernen, mit den Elektrorädern umzugehen. Im vergangenen Jahr sind vier Personen im Kreis mit einem Pedelec tödlich verunglückt.

Die Kreisverkehrswacht Viersen hat der Kreispolizeibehörde Viersen ein Pedelec gespendet. Neben dem Abteilungsleiter der Polizei, Landrat Andreas Coenen, dem leitenden Polizeidirektor Dietmar Maus und Polizeirat Peter Tillmanns als Leiter der Direktion Verkehr nahmen auch drei Verkehrssicherheitsberater der Polizei die Spende von Dieter Lambertz, dem Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Viersen, in dieser Woche auf der Polizeidienststelle entgegen.

Die Verkehrssicherheitsberater werden das Pedelec in ihrer Arbeit mit Senioren einsetzen, um diesen den Umgang mit dem Pedelec zu zeigen. Die Elektroräder mit einer Tretunterstützung bis 25 Stundenkilometern zählen zu den Fahrrädern. Allerdings ist der Umgang mit Pedelecs, die im Vergleich zum herkömmlichen Fahrrad viel schwerer sind, nicht ganz ungefährlich. Gezieltes Training bietet daher Sicherheit und ermöglicht es, eigene Grenzen kennen zu lernen.

Die Zahl der Pedelecs hat sich seit dem Jahr 2016 in Deutschland mehr als verdoppelt. Auf den Straßen bewegen sich mittlerweile geschätzt mehr als sieben Millionen Exemplare. Gerade für ältere Menschen eignen sich Pedelecs gut, um dem Wunsch nach Mobilität an der frischen Luft gerecht zu werden. Sorge bereiten der Polizei und der Kreisverkehrswacht aber, dass die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Pedelecs auch im Kreis Viersen steigt. Die Folgen eines solchen Unfalles sind gerade für ältere Menschen schwerwiegend. Im vergangenen Jahr sind im Kreis Viersen vier Personen während der Fahrt mit einem Pedelec tödlich verletzt worden. Drei von ihnen waren älter als 65 Jahre.

  • Plakate der Polizei in Willich : So gefährlich ist Radeln mit Handy
  • Mittlerweile wurden im Kreis Viersen 10.252
    Corona-Pandemie : Aktuell 672 Infizierte im Kreis Viersen
  • Mittlerweile wurden im Kreis Viersen 10.168
    Corona-Pandemie : Weitere Todesfälle und 58 neue Infektionen im Kreis Viersen

„Die Kreisverkehrswacht Viersen arbeitet seit langem sehr gut und vertrauensvoll mit den Verkehrssicherheitsberatern der Kreispolizeibehörde Viersen zusammen“, so Dieter Lambertz. Gemeinsam mit der Volkshochschule Kreis Viersen haben die Verkehrssicherheitsberater einen Pedelec-Kurs erarbeitet. Im Rahmen dieser Kooperation stellt die Kreisverkehrswacht der Kreispolizeibehörde nun das erste Pedelec zur Verfügung. Das Gefährt soll es den Verkehrssicherheitsberatern ermöglichen, bei den Pedelec-Kursen anschaulich erklären zu können, wo die Vorzüge, aber auch die Gefahren bei der Nutzung liegen. Praktische Übungen mit anschließendem Training runden die Seminare ab.

Landrat Coenen begrüßt die Kooperation ausdrücklich: „Übung macht den Meister – das gilt auch und ganz besonders für das Radeln auf einem Pedelec. Dank der Spende können wir es Senioren ermöglichen, den Umgang mit dem Pedelec zu üben, damit sie nach dem Seminar sicher und mobil im Kreis unterwegs sein können. Ich freue mich daher sehr, dass die Kreisverkehrswacht uns ein weiteres Pedelec für diesen Zweck zur Verfügung stellt. So schaffen wir gemeinsam mehr Verkehrssicherheit auf zwei Rädern.“ (RP)

(RP)