Viersen: Mit Plastikdeckeln gegen Kinderlähmung

Spende : Mit Plastikdeckeln gegen Kinderlähmung

Der Kampf gegen Kinderlähmung (Polio) ist eines der wichtigsten Ziele der Rotary Clubs in aller Welt.

Auch die Mitglieder des Rotary Clubs Viersen-Schwalm-Nette spenden jedes Jahr eine beträchtliche Summe für das internationale Programm PolioPlus, mit dem Impfungen gegen die Krankheit finanziert werden. „Jetzt möchten wir auch die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Viersen um Hilfe bitten“, sagt Initiator Rainer Schnäbler. „Sie brauchen dafür nur Getränkeverschlüsse aus Kunststoff zu sammeln und uns zu bringen.“

Die Kunststoff-Schraubverschlüsse werden anschließend recycelt. Mit den Erlösen aus dem Verkauf der Deckel werden die Impfaktionen mitfinanziert. Rainer Schnäbler: „Mit nur 500 Deckeln lässt sich eine Impfung bezahlen. Ein Deckel wiegt etwa zwei Gramm, 500 Deckel ergeben zwei Kilogramm Material. Der Erlös deckt die Kosten einer Impfung gegen Polio.“

Der Club weist darauf hin, dass die weltweiten Aktivitäten gegen Polio kurz vor dem Ziel stehen. Seit 1988 gelang es mit Hilfe der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem Kinderhilfswerk Unicef, der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC sowie der Bill & Melinda Gates Foundation fast alle Länder durch massive Impfkampagnen von Polio zu befreien. Bis zum Jahr 2020 soll die Übertragungskette weltweit unterbrochen sein. Noch Mitte der 1980er Jahre gab es 125 Länder mit pro Jahr 350.000 neuen Infektionen. Dank umfassender Impfungen konnte die Zahl der jährlichen Neuinfektionen seitdem auf weniger als 30 reduziert werden.

Die Club-Sammelstelle: Süchtelner Baustoffe, Feldstraße 12, Viersen-Süchteln. Öffnungszeiten: montags bis freitags 7 bis 18 Uhr, samstags 7 bis 13 Uhr. Dort gibt Rainer Schnäbler auch gerne Auskunft, wenn jemand Fragen zu dem Rotary-Projekt hat.

(RP)
Mehr von RP ONLINE