1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Tafel Niederkrüchten nimmt Weihnachtspäckchen für Bedürftige an

Spendenaktion in Niederkrüchten : Erste Weihnachtspäckchen-Aktion startet erfolgreich

Spender gaben allein in den ersten zehn Minuten knapp 40 Pakte bei der Niederkrüchtener Tafel ab.

Der Hof vor dem Eingang zur Niederkrüchtener Tafel in Elmpt ist zur Einflugschneise mutiert. Immer wieder fahren Autos vor. Kofferraumdeckel öffnen sich und geben den Blick auf bunte Pakete frei, die Stück für Stück in die Räume der Tafel getragen werden. „Vorsicht, das ist schwer“, warnt Silvia Wieder, als sie ihr großes Paket an Bärbel Wittelsbach vom Tafelteam übereicht. „Ich bringe gleich noch ein zweites Paket. Mir liegt es einfach am Herzen, Menschen eine Freude zu bereiten, die es nicht so gut haben wie wir selber“, fügt Wieder an. Und genau so scheint es in Niederkrüchten und Umgebung vielen Menschen zu gehen.

Die Niederkrüchtener Tafel hat zu ihrer ersten Weihnachtspaket-Aktion eingeladen. War sie vorher an die Schwalmtaler Tafel gekoppelt und hatte lediglich eine Ausgabestelle in Elmpt, so ist die Tafel jetzt eigenständig. „Wir versorgen aktuell über 70 Familien in der Woche. Von Anfang des Jahres bis jetzt haben uns 7332 Menschen besucht“, informiert der Tafel-Vorsitzende Adi Grys.

Auf den eigens aufgestellten Tischen klettert die Zahl der liebevoll mit Weihnachtspapier ummantelten Päckchen schon innerhalb der ersten zehn Minuten nach dem Start des Abgabetermins beachtlich. Es gibt dabei nicht nur Pakete, sondern auch Weihnachtstüten. Irene Coenen hat sogar einen großen Korb mit Henkel befüllt, der danach weiterhin für einen Einkauf genutzt werden kann. Wobei der Korb nicht die einzige Spende ist, die sie zusammen mit Hermine Reynen hereinträgt. „Wir haben in der Nachbarschaft alle Pakete eingesammelt, sie ins Auto gepackt und machen jetzt quasi eine Sammelabgabe“, sagt Coenen lächelnd. Kaffee, Pralinen, Kekse und Zutaten für ein festliches Weihnachtsmenü lugen aus den Paketen und Päckchen heraus. Engel, Weihnachtskugeln, Tannengrün und Weihnachtskarten zieren dabei nahezu ein jedes Abgabeobjekt.

Dass es den Bürgern ein Anliegen ist, zu helfen, zeigen auch Jacqueline Houx-Verhouven und ihre Tochter Tessa. Die Dreijährig trägt ein eigenes kleines Päckchen, das sie an Erwin Schouren, den zweiten Vorsitzenden der Tafel, übergibt. Ulrich Liebens trägt nicht nur ein Paket herein, sondern auch noch einen großen Karton voller Spielzeug, das ebenfalls verschenkt werden soll. „Wir haben in unserer Familie gemeinsam einen Einkaufszettel für unser Paket erstellt und sind einkaufen gegangen. Uns ist es wichtig, einfach etwas Gutes zu tun“, sagt er. Sonja und Karl-Heinz Pardon haben nicht nur eingekauft, sondern auch ihre selbst gemachte Marmelade eingepackt. „So wird es irgendwie noch ein bisschen persönlicher“, finden die beiden, die sich seit mehreren Jahren an den Weihnachtspaket-Aktionen der Tafeln beteiligen.

Das Annahmeteam, zu dem an diesem Abend auch noch Walter Bongartz, Ingrid Maullin und Annemarie Smets gehören, hat alle Hände voll zu tun und freut sich darüber. Spiegelt es doch die Hilfsbereitschaft wider, die in Niederkrüchten und Umgebung herrscht.

Abgabe Am Montag, 17. Dezember, können Päckchen noch von 16 bis 19 Uhr bei der Tafel, Poststraße 26 in Elmpt, abgegeben werden.

(tre)