Stadt Viersen und Sparkasse laden zum "Viersener Frühstart" ein

Netzwerk : Frühstart für Viersens Unternehmer

Visitenkarten tauschen, gemeinsam Ideen entwickeln und ganz nebenbei gemütlich schlemmend den Tag beginnen: Seit 2012 ist der „Viersener Frühstart“ beliebter Netzwerk-Treff für Unternehmer. Zur 19. Ausgabe begrüßten die Gastgeber – Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD), Norbert Jansen von der Wirtschaftsförderung der Stadt und Stefan Vander von der Sparkasse Krefeld – im Restaurant Rahserhof rund 60 Teilnehmer.

„Ich sehe viele bekannte Gesichter, das zeigt mir, dass Sie dieses Netzwerk schätzen“, sagte Anemüller. Sie freue sich auch über die neuen Gesichter. Egal ob Beschwerden oder Ideen: „Wir sind für Sie da.“ Bevor die Gäste zum Buffet schlenderten, hatte Jansen ein paar Anregungen für sie – zum Beispiel, mal über die Förderung von Langzeitarbeitslosen nachzudenken, eine Kooperation mit einer Schule einzugehen oder sich näher mit dem Thema Breitbandversorgung zu befassen. Als Brötchen, Croissants, Aufschnitt und Marmelade verputzt waren, hatte jeder Unternehmer die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen. Handwerker waren ebenso vertreten wie Autohändler, Ernährungsexperten, Industrielle und Kulturschaffende. Der Frühstart sei auch eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu neuen Kunden zu knüpfen, sagte Jan-Philipp Eccher von Lohbusch Bräu. Katharina Funke (Watco GmbH) betonte: „Wenn man in Viersen ansässig ist, sollte man auch in Viersen netzwerken.“

Mehr von RP ONLINE