1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Schutzmasken aus Viersen helfen auch Flüchtlingen in Griechenland

Berufskolleg Viersen-Dülken : Schutzmasken aus Viersen helfen auch Flüchtlingen in Griechenland

Schüler der Internationale Förderklasse des Berufskollegs Viersen nähen Schutzmasken für ihre Mitschüler und Lehrer, um die Organisation „Solidarität International“ zu unterstützen. Die sammelt Spenden für die Akuthilfe für Flüchtlinge auf Lesbos.

Der Lerngruppe mit geflüchteten Jugendlichen war klar, dass sie in der aktuellen Situation irgendwie unterstützen wollen. Schnell kam die Idee, Schutzmasken für die Schule zu nähen.

Einsatz an der Nähmaschine: In diesem Monat haben Schüler der Internationalen Förderklasse mit dem Nähen der Schutzmasken begonnen. Foto: Berufskolleg

„Wir wollen, dass alle bestens ausgestattet sind. Es geht um die Gesundheit aller“, sagen die drei Schülerinnen und fünf Schüler. Unter Einhaltung aller Schutz- und Hygienevorschriften nähen die Schüler nun seit einigen Tagen. „Es ist faszinierend, mit wie viel Engagement die Schülerinnen und Schüler die Masken herstellen“, sagt Klara Günter, die das Projekt mit Christina Weinsheimer begleiten.

Die Materialien wurden vom Kollegium der Schule, aber auch von dem Nähzentrum „Maxen“ in Viersen und dem Nähatelier „Nählust“ von Beate Hirschfelder gespendet. Nach der ersten Woche waren schon mehr als 100 Masken verkauft oder vorbestellt.

Den Erlös spendet die Klasse der Organisation „Solidarität International – Soforthilfe für die Flüchtlinge und die Bewohner der Insel Lesbos/Griechenland“. Es soll für die Akuthilfe – für Trinkwasser, Hygiene – zum Einsatz kommen. „Auch die Menschen dort brauchen in der schwierigen Zeit Unterstützung“, sagt Schülerin Laura. „Wir hatten uns vor Projektbeginn gemeinsam mit der Klasse Gedanken gemacht, welche Organisation wir unterstützen wollen und was auch zu den Geschichten der Schüler passen könnte“, berichtet Weinsheimer.

Die Masken werden für zwei Euro verkauft. „Doch die meisten spenden etwas mehr, sodass den Menschen auf Lesbos etwas mehr zugutekommt“, berichtet Ruzbeh Kuhwand, Leiter der Abteilung Ausbildungsvorbereitung des Berufskollegs Viersen, zu der auch die Internationalen Förderklassen zählen.

(RP)