1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Stadtgespräch

Schützen aus Viersen spenden 4000 Euro für Flutopfer

Brauchtum in Viersen : Schützen spenden für Flutopfer

Die St.-Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich hat für die Fluthilfeopfer in den Überschwemmungsgebieten im südlichen Bistum Aachen Geld gesammelt.

Die St.-Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich hat 4000 Euro für die Flutopfer gesammelt.

Die Hubertus-Schützen verbanden ihr Privileg, wieder zusammenkommen zu können, mit einer Sammelaktion für die Fluthilfeopfer in den Überschwemmungsgebieten im südlichen Bistum Aachen. 4000 stolze Euro kamen zusammen.

Die St.-Hubertus-Bruderschaft war eine der ersten Bruderschaften in der Region überhaupt, die wieder Festumzüge durchführte. Die in enger Abstimmung mit der Stadt Viersen genehmigten Veranstaltungen ernteten weit über Viersen hinaus Anerkennung und waren Impuls für eine ganze Reihe weiterer Aktivitäten auch anderenorts.

Hubertus-Präsident Hans-Willi Pergens knüpfte anschließend Kontakte übergab das Geld nun in die vertrauensvollen Hände seiner Schützenkollegen Christoph Kammers aus dem Bezirksverband Schleiden sowie Stefan Donks aus dem Bezirksverband Stolberg. Die beiden werden die Zuwendung direkt solchen Flutopfern zukommen lassen, die durch die Überschwemmungen besonders betroffen und in eine extreme Notlage geraten sind. Pergens: „Allen, die zum Gelingen der Sammlung ihren Beitrag geleistet haben, nochmals ein herzliches Vergelt´s Gott!“

(off)