Mundart-Vorlesetag in Viersen Schüler lesen beim Mundart-Nachmittag „op Platt“

Viersen · „Mar Moot“, so hieß es für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beim Vorlese-Nachmittag des Vereins für Heimatpflege Viersen.

Im Clara-Schumann-Gymnasium trafen sich die jungen Vorleser aus Viersen, Nettetal, Tönisvorst und Brüggen.

Im Clara-Schumann-Gymnasium trafen sich die jungen Vorleser aus Viersen, Nettetal, Tönisvorst und Brüggen.

Foto: Heimatverein/Wolters

Insgesamt 14 Kinder und Jugendliche von sechs Grundschulen und zwei weiterführenden Schulen machten in diesem Jahr beim Vorlese-Nachmittag mit und die Erfahrung, dass es sich wirklich „op Platt jod kalle led“. Marieluis Boes, Leiterin des Arbeitskreises Mundart, hatte alle Texte vorgesprochen und Mitorganisatorin Nicole Gebel diese an die Schulen weitergeleitet. „Das Plattdeutsch ist eine wertvolle Tradition und gehört zu unserer Geschichte. Das muss unbedingt weitergeführt werden,“ betont Boes.

Mit von der Partie waren Grundschulen aus Breyell, Kaldenkirchen, Brüggen, St. Tönis, Dülken und Boisheim, weiter das Viersener Erasmus-von-Rotterdam Gymnasium sowie das Dülkener Clara-Schumann-Gymnasium.

Mit der Geschichte über den „Mool“ starteten die Klassen eins und zwei, bei den älteren Grundschülern konnte das Publikum erfahren „Woröm dat kleene Väreke jriine muut“. Die Gymnasiasten lasen „Däe deke väte Panekook“, weiter etwas zu „Fater, Suen on ene Eäsel“, bis „Napoleon en Dölke“ den Abschluss bildete.

Untermalt wurde die Veranstaltung vom Orchester des Clara-Schumann-Gymnasiums. Unter der Führung von Musiklehrer Pierre Leibfried erfreuten sie die etwa 80 Zuhörer an Melodien aus dem Musical Mary Poppins.

Zum Schluss gab es für die Akteure unter großem Beifall des begeisterten Publikums kleine Geschenke, gestiftet von der Deutschen Bank und vom Mundart Arbeitskreis vorbereitete Urkunden.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort