Sardischer Chor war zu Gast in Viersen-Dülken

Chorkonzert : Sardische Klänge in der Dülkener Kirche St. Cornelius

Der Chor Santa Cecilia aus Sassari (Sardinien) unter der Leitung von Matteo Taras war eine knappe Woche lang zu Gast in Dülken.

Zwei Studienfreunde aus Sardinien, die dort gemeinsam Musik studierten und beide als Chorleiter agieren, machten ein Klassentreffen der besonderen Art möglich. Der Chor Santa Cecilia aus Sassari (Sardinien) unter der Leitung von Matteo Taras war eine knappe Woche lang zu Gast in Dülken. Der Projektchor Dülken unter der Leitung von Giovanni Solinas beherbergte die 30 Gäste in ihren Familien und zeigte ihnen ihre Heimat. Auch ein Ausflug nach Aachen stand auf dem Programm, ein gemeinsames Konzert am Abend in St. Katharina in Kohlscheid rundete den Tag ab. Höhepunkt war jedoch das zweite gemeinsame Konzert in der Kirche St. Cornelius in Dülken. Nicht nur das Mittelschiff der Kirche war voll besetzt. Das musikalische Programm begann mit der anspruchsvollen „Missa a Cappella“ von Claudio Monteverdi. Es folgten romantische Klänge zusammen mit dem Projektchor. 60 Sänger unter der Leitung von Solinas interpretierten am Anfang das Stück „Ungewitter“ von Schumann, gefolgt von Mozarts „Ave Verum“. Taras und Solinas dirigierten mit Präzision und viel Gefühl. Das Besondere im Programm waren einige Gesänge aus der sardischen Tradition. Zum Abschluss stellten sich alle Sänger in einem Kreis um das Publikum auf und sangen gemeinsam das traditionelle sardische Lied „Non Potho Reposare“. Man beschloss, gleich im kommenden Jahr die neue Freundschaft mit einem Gegenbesuch in Sardinien zu festigen.

(RP)